ÖVP verwickelt Chorherrs Ehefrau in Causa

Family-Business am Bau? Nur bei Beteiligung des Architekturbüros von Christoph Chorherrs Frau soll die Stadt Genehmigungen erteilt haben, so die ÖVP unter Berufung auf einen Unternehmer.
Der Skandal um mögliche Korruption bei der MA 21 weitet sich aus: "Laut Aussagen eines Unternehmers seien Widmungen und Genehmigungen von der Stadt nur dann erteilt worden, wenn ein ganz bestimmtes Architektenbüro beauftragt wurde. Und zwar jenes, an dem die Familie Chorherr mit Firmenanteilen beteiligt ist", ortet ÖVP-Stadtrat Markus Wölbitsch "Korruption".

Chorherrs Frau hält 25 % der besagten Firma, wollte mit "Heute" nicht über die Causa sprechen. Wie auch der grüne Ex-Planungssprecher selbst. Weiters sollen, so der Verdacht, Spenden an Chorherrs Verein "Ithuba" prominente Projekte wie Heumarkt neu (Landstraße) erst ermöglicht haben.



CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienKorruptionChristoph Chorherr

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren