Gruselig! Kind-Roboter kann Schmerz "fühlen"

Der Kind-Roboter Affetto wurde verbessert. Nun soll er Emotionen noch originalgetreuer "nachempfinden" können. Gruselfaktor sicher.
Forscher haben den Kinder-Roboter Affetto weiterentwickelt. Neun Jahre ist es her, seit er erstmals vorgestellt wurde. Seither prägt sein Bild die Wissenschaft.

Zu ihren Ergebnissen haben sie eine Studie veröffentlicht und darin die Frage aller Fragen gestellt:"Von einer Berührung bis hin zu Schmerz": Kann ein Baby-Roboter Empathie entwickeln?" Die Wissenschaftler der Osaka Universität in Japan haben einen neuen taktilen Sensor entwickelt, der an den Baby-Roboter angeschlossen wird. Sein Gesicht wurde realistischer und sein Körper ist in künstliche Haut gehüllt.

Jetzt ist er fähig, Schmerz zu "fühlen". Das geschieht mithilfe der neuen Sensoren, die ihm dabei helfen, den festen Druck einer Berührung von einer leichten zu unterscheiden. Das Schmerzsensorzentrum wird von einer künstlichen Intelligenz angetrieben. Mit einem Lächeln bis hin zu einem Stirnrunzeln hat er gelernt auf Empfindungen mit Gesichtsausdrücken zu reagieren.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Science