Gwyneth Paltrow: "Tochter und ich wären fast gestorben"

Gwyneth Paltrow 
Gwyneth Paltrow Photo Press Service
Gwyneth Paltrow hat sich in einem Podcast an die Geburt ihrer Tochter (17) erinnert und erzählt, sie und das Kind wäre dabei fast gestorben.

Das "verrückte" Erlebnis, wie die Schauspielerin die Geburt ihrer Tochter Apple Martin beschrieb, hätte Gwyneth Paltrow fast ihr Leben gekostet. Beide Kinder von Paltrow kamen per Kaiserschnitt zur Welt, erzählte die 49-Jährige im "Armchair Experts"-Podcast. Das habe große Narben bei ihr hinterlassen, so der Hollywood-Star.

"Die Geburt meiner Tochter war ein Notfall. Es war verrückt, wir wären beinahe gestorben. Das war alles andere als schön", erinnerte sich Gwyneth Paltrow. "Da ist eine riesige Narbe auf deinem Körper und du weißt, die war vorher nicht da. Das ist sehr schockierend".

Die Ex-Frau von Coldplay-Sänger Chris Martin kritisierte in dem Podcast auch die sozialen Medien. Sie würden Frauen mit unrealistischen Erwartungen in Bezug auf ihre Körper füttern. Besonders nach einer Geburt würde von jungen Frauen verlangt werden, dass ihre Körper sofort wieder im selben Zustand wie vor der Schwangerschaft sind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
Gwyneth PaltrowChris Martin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen