Hafen Wien als Zuhause für 800.000 Bienen

Von links nach rechts: Friedrich Lehr und Doris Pulker-Rohrhofer, Geschäftsführung Hafen Wien, Stadtimker Felix Munk und Kurt Gollowitzer, GF Wien Holding.
Von links nach rechts: Friedrich Lehr und Doris Pulker-Rohrhofer, Geschäftsführung Hafen Wien, Stadtimker Felix Munk und Kurt Gollowitzer, GF Wien Holding.Barbara Nidetzky
Zehn Bienenstöcke bieten rund 800.000 Bienen am Hafengelände ein Zuhause. Wiesen, Linden- und Kastanienbäumen bieten den Tieren Nektar und Nahrung.

Mit zehn Bienenstöcken unterstützt der Hafen Wien das Stadtimkerprojekt und stellt seinen Standort für Bienenvölker zur Verfügung.  In einem Bienenstock befinden sich rund 80.000 Bienen, womit das Hafengelände von rund 800.000 Bienen bevölkert werden kann. An den Standorte Freudenau und Albern finden die Tiere Ruhe und Nahrung auf nahegelegenen Wiesenflächen. Das hat vor allem einen Vorteil: Wenn Bienen nur einen Kilometer von der Blume zur vWabe fliegen, landet der gesammelten Nektar im Honigstock. Muss die Biene weiter fliegen, verbraucht sie einen Teil des Nektars, um selbst Kraft zu tanken. Betreut werden die Bienen von Imker Felix Munk, der die Bienenstöcke in der Zukunft noch erweitern will.

50.000 Flüge für ein Glas Honig

Mitte März 2022 startet die neue Bienensaison im Hafen Wien. Dann wird von den Hafenbienen wieder fleißig Nektar gesammelt und Honig für die Frühjahrsernte produziert. Dass die Arbeit der Bienen kein Honigschlecken ist, weiß Fritz Lehr, kaufmännischer Geschäftsführer des Hafen Wien: "Für ein Glas Honig fliegt eine einzige Biene schon bis zu 50.000 Mal. Im Jahr 2020 konnten wir in etwa 180 kg Bio-Honig produzieren“, schildert Lehr. Und das trotz des verregneten Frühlings. "Es wäre durchaus möglich gewesen den doppelten Ertrag zu ernten“, ergänzt Doris Pulker-Rohrhofer, technische Geschäftsführerin des Hafen.

Im Jahr 2020 konnten am Hafen 180 kg Bio-Honig produzieren werden.
Im Jahr 2020 konnten am Hafen 180 kg Bio-Honig produzieren werden.Barbara Nidetzky

Im Hafen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, kommt für das Projekt Unterstützung von Geschäftsführer Kurt Gollowitzer: "Die zehn Bienenstöcke im Hafen sind ein weiterer Beitrag zur Nachhaltigkeit, denn sie garantieren den Schutz und Fortbestand der Bienen und sind auch höchst relevant für das Ökosystem“, so Gollowitzer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienBienen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen