Haftstrafe! Polizist hielt mit Bruder privat Lenker an

Landesgericht Korneuburg.
Landesgericht Korneuburg.Bild: Daniel Schaler
Ein Polizist (31) und sein Bruder waren auch in der Freizeit in Amt und Würden. Sie landeten vor Gericht. Es setzte für beide Haft- und Geldstrafen.

Zwei Brüder, der eine ein echter Polizist aus Wien - der andere ein Hobby-Polizist, mussten sich heute vor dem Landesgericht Korneuburg wegen Amtsmissbrauch verantworten. Das lustige Brüderpaar hatte auch gern in der Freizeit Polizei gespielt, wir berichteten hier. Das Duo hielt in Wien und NÖ aus Spaß Autofahrer auf. Doch der Spaß scheint ihnen nun vergangen zu sein.

Mit Blaulicht verfolgt

Sie landeten vor Gericht. Laut Anklageschrift verwendete der 31-Jährige dabei den zivilen Dienstwagen der Exekutive, teilweise auch unter der Verwendung von Blaulicht. Aufgeflogen ist die Freizeitaktivität, weil ein Opfer von den beiden bei einer Tankstelle angehalten wurde und die "Amtshandlung" von der Überwachungskamera gefilmt wurde. 

Urteil nicht rechtskräftig

Bei der Verhandlung wurde festgestellt, dass insgesamt vier Fahrzeuge angehalten wurden. Der Richter verurteilte das Brüderpaar zu drei Monaten bedingter Haft. Weiters wurden sie unbedingt zu einer Geldstrafe von 300 Tagessätzen (genaue Summe steht noch aus) verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot, lie Time| Akt:
PolizeiGerichtKorneuburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen