Hagel, Donner, Gewitter: Wetter bestimmt Google-Suche

Monster-Blitz in Wien: Wie Blitze entstehen, beschäftigt derzeit viele Österreicher.
Monster-Blitz in Wien: Wie Blitze entstehen, beschäftigt derzeit viele Österreicher.Leserreporter
Über 2.000 Prozent Zuwachs verzeichnet Google bei den Suchanfragen zu Gewittern in Österreich. Aber auch Kurioses ist in den Trends zu finden.

"Gewitter" wurde bei Google in den vergangenen Tagen in Österreich verstärkt gesucht. So stark, dass Google ein um 2.350 Prozent höheres Suchvolumen als normalerweise verzeichnet. Dahinter folgt "Österreichische Unwetterzentrale" (+1.950 Prozent), "Blitz" (1.650 Prozent), "Unwetter" (1.350 Prozent) und "Wetter-Radar" (750 Prozent). Abseits davon haben auch der Coronacluster "St. Wolfgang" (350 Prozent), der Ausfall von "Garmin" (120 Prozent) und der "Goldpreis" (80 Prozent) interessiert.

Bei den aufsteigenden Fragen, also jenen mit den stärksten Zuwächsen, steht allerdings auch das Wetter im Mittelpunkt:

"Wie entsteht ein Blitz?" wollten die meisten Nutzer wissen, die vereinfachte Antwort: Starke Winde in Gewitterwolken sorgen für Reibungsenergie, die elektrische Ladungen aufbaut. Ist der Spannungsunterschied zwischen positiv geladener Wolkenoberseite mit Eiskristallen und negativ geladener Wolkenunterseite mit Wassertropfen groß genug, entlädt sich die Spannung und es blitzt. Ist der Abstand zur Erde unter 3.000 Metern, entlädt sich der Spannungsunterschied in einem grellen Blitz zur Erde.

100 Millionen Volt und mehr

"Wie entsteht Donner?" ist die passende Frage 2 dazu. Durch die Hitze, die bei der Entladung entsteht (es sind bis zu 30.000 Grad Celsius), dehnt sich die Luft extrem aus. Passiert dies schneller als die Schallgeschwindigkeit von rund 340 Metern pro Sekunde, durchbricht die Luft die Schallmauer, was sich im Donner äußert.

Damit ist auch gleich Frage 5, "Warum donnert es?", beantwortet. Auch Frage 4 passt noch thematisch dazu: "Wie viel Volt hat ein Blitz?" Hierauf gibt es keine allgemeingültige Antwort. Experten rechnen bei Blitzen in der Stromstärke Ampere als die Spannung Volt. Bei einem Blitz kann die Stromstärke über 100.000 Ampere und über 100 Millionen Volt betragen.

Auch bei Frage 3 bleiben wir beim Wetter: "Wie entsteht Hagel?" Ganz einfach: Gewitterwolken reichen bis zu 16.000 Meter in die Höhe, dort hat es bis zu minus 60 Grad. In den Wolken steigt im Sommer warme Luft auf und bildet in den kälteren Schichten kleine Tröpfchen. Diese schließen sich zusammen, gefrieren und werden so lange hin- und hergeschleudert, bis sie so viel Wasser aufgenommen haben, dass sie zu schwer werden und als Hagelkörner zur Erde fallen.

Zurück zum Gewitter: "Wie weit ist das Gewitter entfernt?" Es zählt einfach die Zeit zwischen dem Sehen des Blitzes und dem Hören des Donners. Diese Sekundenzahl rechnet man mal 340, der ungefähren Schallgeschwindigkeit bei 20 Grad. Schon hat man die Meter-Anzahl, die das Gewitter in etwa entfernt ist.

Von Regenbogen bis Euromillionen

Eine schöne Frage auf Platz 7: "Wie entsteht ein Regenbogen?" Indem Sonnenlicht auf Wassertropfen trifft. Die Tropfen brechen das als "weiß" sichtbare Licht und lenken es in einem anderen Winkel ab, was andere Farben aus dem Spektrum des Sonnenlichts sichtbar macht. Der Winkel zum Beobachter muss dabei rund 42 Grad betragen, damit die Farbverläufe des Lichts sichtbar werden.

Licht muss in einem spezifischen Winkel zum Betrachter gebrochen werden, damit ein Regenbogen entstehen kann.
Licht muss in einem spezifischen Winkel zum Betrachter gebrochen werden, damit ein Regenbogen entstehen kann.(Bild: iStock)

Die drei übrigen Fragen sind allesamt schnell beantwortet: "Wann ist die Euromillionen-Ziehung?" Die Ziehungen finden am Dienstag und Freitag jeweils zwischen 20.45 und 21.30 Uhr bei der französischen Lotteriegesellschaft La Française des Jeux in Paris statt. Der ORF zeigt die Ziehungen jeweils um ca. 22.25 Uhr in ORF 2.

"Wann ist Kurban Bayram 2020?" Das Islamische Opferfest begann am Donnerstag , 30. Juli, und endete am Montag , 3. August. Und: "Wie wird das Wetter heute?" Das haben wir hier auf der "Heute"-Wetterseite in der Übersicht.

"Trenden" sieht man derzeit auch noch andere Fragen: "Warum wurden Kelloggs Cornflakes erfunden?" (Ende des 19. Jahrhunderts entwickelten die Brüder Kellogg ein gesundes vegetarisches Grundnahrungsmittel für Patienten, um ihre Ernährung zu verbessern), "Wie alt ist Matthias Reim?" (62 Jahre) oder "Wer hat TikTok erfunden?" (Zhang Yiming, Programmierer und Gründer des chinesisches Internet-Technologie­unternehmens ByteDance). 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
WetterGoogleInternet

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen