Hagel-Unwetter machte Kürbisfelder völlig platt

Unwetter samt Hagel und Starkregen haben am Wochenende die Anbauflächen der steirischen Landwirte schwer getroffen.

Heftige Gewitter mit teilweise sturzbachartigen Niederschlägen und Hagel sind am Sonntagnachmittag über den Osten und Südosten der Steiermark gezogen und haben nach Angabe der Österreichischen Hagelversicherung in den Bezirken Hartberg-Fürstenfeld, Weiz und Südoststeiermark teils schwere Schäden in der Landwirtschaft angerichtet.

Auf einer Fläche von rund 2.500 Hektar wurden Ackerkulturen, Obst- (Erdbeeren in der Ernte) und Gemüsekulturen (darunter vorrangig Salat) arg in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden für die betroffenen Landwirte beträgt nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen rund 800.000 Euro.

Schwere Schäden auch in NÖ

Am vorherigen Wochenende hatten Unwetter auch in Niederösterreich Schäden in Millionenhöhe verursacht. Wie "Heute" berichtete, wurden durch teils sintflutartige Regenfälle mit Hagel großflächige Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen auf einer Fläche von 10.000 Hektar getroffen. Getreide, Mais, Kartoffeln, Erdbeeren und das Grünland wurden laut Hagelversicherung stellenweise "regelrecht zerstört". Der Gesamtschaden in der Landwirtschaft wurde mit 2 Millionen Euro beziffert.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
UnwetterSteiermarkLandwirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen