Hagelsturm wütet – riesige Schäden in Teilen des Landes

In Kärnten richteten die schweren Unwetter am Freitag Schäden im Ausmaß von mindestens einer Viertelmillion Euro an.
In Kärnten richteten die schweren Unwetter am Freitag Schäden im Ausmaß von mindestens einer Viertelmillion Euro an.ÖHV
Schwere Gewitter mit Hagel und Sturmböen zogen am Freitagabend über das Land. Die Schäden sind enorm – und es kündigen sich weitere Unwetter an.

"Es hat sich in den letzten Tagen in weiten Teilen Österreichs bereits abgezeichnet. Heute am späten Nachmittag gingen Starkregen und Hagel über weite Teile in Kärnten besonders stark nieder und verursachten erste Schäden in der Landwirtschaft", berichtet die Österreichische Hagelversicherung (ÖHV) am Freitagabend. Besonders Kärnten und dort der Raum Völkermarkt wurde von Gewittern, Sturmböen und schwerem Hagel erfasst.

"Geschädigt wurde insbesondere im Bezirk Völkermarkt eine Ackerfläche von über 1.000 Hektar, betroffen sind Ackerkulturen und das Grünland. Der Sturm hat aber auch eine Gärtnerei in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden in der Landwirtschaft beträgt nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung rund 250.000 Euro", so der zuständige Landesleiter in Kärnten, Hubert Gernig, in einer ersten Bilanz.

Weitere Unwetter kommen

Die schlechte Nachricht: Während die genaue Schadenshöhe noch gar nicht feststeht, kündigen sich weitere Unwetter an. Der Samstag verläuft im Süden leicht unbeständig, besonders von der Brennerregion und den Lienzer Dolomiten bis zur Koralpe gehen über den ganzen Tag verteilt ein paar Schauer oder Gewitter nieder. Im Norden und Osten scheint hingegen verbreitet die Sonne. Bei schwachem bis mäßigem Nordwestwind erreichen die Temperaturen maximal 20 bis 27 Grad.

Alle Wetter-Details auch für deinen Ort >>

Am Sonntag halten sich im Bergland zunächst einige Restwolken oder Nebelfelder, diese machen aber bis zum Vormittag verbreitet der Sonne Platz. In weiten Landesteilen bleibt es den ganzen Tag freundlich und trocken, nur über den Bergen in Kärnten und der Weststeiermark besteht am Nachmittag eine geringe Schauer- und Gewitterneigung. Die Höchstwerte liegen zwischen 23 und 29 Grad.

Besondere Gefahr am Dienstag

Der Montag hat besonders im Osten und Süden viel Sonnenschein zu bieten, in Vorarlberg halten sich dagegen von der Früh weg einige Wolken und von dort aus breiten sich im Tagesverlauf einzelne Schauer und Gewitter bis in die Obersteiermark aus. Lokal fallen diese kräftig aus. Im Donauraum frischt mäßiger bis lebhafter Westwind auf. Je nach Sonne steigen die Temperaturen auf 23 bis 31 Grad.

So sahen die Gewitterzellen am Freitag aus.
So sahen die Gewitterzellen am Freitag aus.UBIMET/Austrocontrol

Am Dienstag gehen von der Früh weg immer wieder Schauer und Gewitter nieder, in den meisten Regionen zeigt sich die Sonne nur zwischendurch. Etwas freundlicher wird es im Tagesverlauf im Rheintal sowie von Osttirol und Oberkärnten bis zur Mur- Mürz-Furche. Im Süden ist es leicht föhnig, auch im Donauraum und im östlichen Flachland weht der West- bis Nordwestwind lebhaft bis kräftig. Die Höchstwerte liegen zwischen 20 und 27 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
WetterÖsterreichUnwetterGewitterLandwirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen