People

Harry und Meghan zittern – Charles will Titel entziehen

Die Royals zittern schon vor Prinz Harrys Enthüllungsbuch. Nun soll eine abgeschwächte Form kommen, da der Prinz Angst hat, seinen Titel zu verlieren.

Heute Redaktion
Prinz Harry 
Prinz Harry 
REUTERS

Die britischen Royals zittern schon lange vor den Enthüllungen, die die Memoiren und die Netflix-Dokumentation von Prinz Harry (38) und Herzogin Meghan (41) für das Königshaus bereithalten. Doch nun soll eine abgeschwächte Form veröffentlicht werden. Jedoch nicht aus Respekt, sondern weil der jüngste Sohn von König Charles Angst vor einem Titelentzug hat.

Wie ein Insider in der aktuellen Ausgabe von "US Weekly" über die Veröffentlichungen von Prinz Harry und Herzogin Meghan sagte: "Sie haben sich beide entschieden, neutralen Boden zu beschreiten, indem sie Teile über Charles abmildern und Details über das Vermächtnis (von Queen Elizabeth II.) hinzufügen."

    Kurz nach der Verlobung starteten Meghan und Harry einen eigenen Instagram-Account. Dieser knackte binnen sechs Stunden die Millionenmarke.
    Kurz nach der Verlobung starteten Meghan und Harry einen eigenen Instagram-Account. Dieser knackte binnen sechs Stunden die Millionenmarke.
    (Bild: picturedesk.com)

    König Charles hat "rücksichtslose Seite"

    Durch die Abänderungen würden Prinz Harry und Herzogin Meghan hoffen, dass ihre Enthüllungen "interessant bleiben, ohne eine Grenze zu überschreiten", so der Insider weiter. Die Sussexes sollen also einen Sinneswandel gehabt haben. Aufklärung dazu will Adelsexpertin Katie Nicholl bei "GB News" geben: "Wir wissen von ihren früheren Unternehmungen – mit Blick auf Oprah – dass sie keine Angst haben, die Institution zu kritisieren, dass es einige Tiefschläge gegeben hat."

    Doch die Royal-Expertin habe erfahren, dass es mit Charles als König nun anders aussieht. Der Monarch könnte nämlich seine "rücksichtslose Seite" zeigen, wenn die Sussexes weiter über die britische Königsfamilie herziehen. "Charles wird nicht zurücktreten und zulassen, dass die Familie oder die Institution, der Ruf der Krone, der für ihn alles ist, beschädigt oder sogar zerstört wird, schon gar nicht von Mitgliedern der königlichen Familie", ist sich Nicholl sicher. 

      Charles III. gönnt sich gerne mal ein Bier.
      Charles III. gönnt sich gerne mal ein Bier.
      IMAGO/ZUMA Press

      "Fragezeichen über der Zukunft der Titel von Harry und Meghan"

      Katie Nicholl spricht auch an, dass es kein Zufall sein soll, dass die Kinder, Archie (3) und Lilibet (1), der in Amerika lebenden Royals keine Titel verliehen bekommen haben. "Ich denke, dass die ganze Frage der Titel zur Diskussion steht. Dieses Vertrauen, dieser Respekt muss verdient werden", sagte die Adelsexpertin.

      Sollten die Auswanderer weiterhin "die Institution beschmutzen", denke sie nicht, dass Archie und Lilibet einen Titel von ihrem Großvater erhalten werden. "Und ich glaube, vielleicht gibt es ein Fragezeichen über der Zukunft der Titel von Harry und Meghan, wenn man sieht, dass sie den Ruf der Monarchie absichtlich trüben", fügt sie noch hinzu.

      VIP-Bild des Tages

        Chiara Ferragni scheint nicht zu frieren.
        Chiara Ferragni scheint nicht zu frieren.
        Instagram