Harter Lockdown: Merkel will Corona-Notbremse ziehen

Angela Merkel
Angela Merkelpicturedesk.com
Bei einer Inzidenz von 96 sieht sich Bundeskanzlerin Merkel gezwungen, Öffnungen zurückzunehmen. In Österreich liegt man aktuell bei rund 220.

Anfang März vereinbarte die deutsche Bundeskanzlerinmit den Ländern, eine Corona-Notbremse festzulegen. Übersteigt die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 100, sollen Öffnungen zurückgenommen werden. Bundesweit liegt dieser Wert am Freitag bei 96, Tendenz steigend.

Die Kanzlerin plädierte vor dem angesetzten "Impfgipfel" mit den Ländern deswegen für das Ziehen dieser Notbremse. "Ich hätte mir gewünscht, ohne Notbremse auskommen zu müssen", sagte sie laut "Zeit Online" im Anschluss daran. Die Entwicklung sei besorgniserregend , die Zahlen steigen. "Wir werden leider auch von dieser Notbremse Gebrauch machen müssen."

Inzidenz in Österreich bei 219

Unterdessen liegt die Inzidenzin Österreich laut AGES bei 219,2. Auch hierzulande steigt sie konstant an. Trotzdem stehen am Montag potentielle Öffnungen auf dem Programm der Besprechungen. Planmäßig sollten die Schanigärten im ganzen Land am 27. März in die Saison starten können.

Viele halten diesen Plan längst für unrealistisch, Wiens Bürgermeister Michael Ludwig zeigt sich abwartend, Vertreter der Gastronomie resignierend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
Angela MerkelDeutschlandCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen