Haselsteiner-Heli stürzte ab, nun toter Pilot geborgen

Hubschrauberabsturz Wiener Neustadt
Hubschrauberabsturz Wiener NeustadtLenger Thomas
Die Bilder des Wracks des Helikopters zeigen ein Bild der Zerstörung: Der Pilot (50) hatte keine Überlebenschance, er wurde bereits geborgen.

Am frühen Sonntagabend war in Wr. Neustadt ein Hubschrauber am Flugplatz Wiener Neustadt Ost abgestürzt: Unternehmer und Ex-Politiker Hans-Peter Haselsteiner war zuvor noch am Semmering ausgestiegen, in Wr. Neustadt stürzte der mehrsitzige Hubschrauber des Typs Bell 429 ab - mehr dazu hier.

26 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und Rettungsteams eilten zum Absturzort, doch für den 50-jährigen Pilot kam jede Hilfe zu spät. Das Landeskriminalamt Niederösterreich hat Sonntagnacht und Montagfrüh bereits Spuren gesichert. "Die Leiche konnte auch bereits geborgen werden", sagte Polizeisprecher Heinz Holub-Friedreich.

Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt erwartet einen Bericht zu den Ermittlungen der Flugunfallkommission gemeinsam mit dem Landeskriminalamt NÖ im Laufe des Montags. Dann werde entschieden, ob eine Obduktion der Leiche angeordnet wird und weitere Erhebungsschritte gesetzt werden. 

Kärntner tot

Bauunternehmer Haselsteiner zeigte sich ob des Absturzes "völlig geschockt" und tief betroffen ob des Ablebens des 50-jährigen Kärtners.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
HubschrauberAbsturzWiener NeustadtFeuerwehrFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen