Hass-Poster attackieren Alpenverein

Bild: ÖAV

Der Fremdenhass sitzt auch bei Bergfexen tief. Als der Alpenverein (ÖAV) sein Projekt "Miteinander Unterwegs" auf Facebook vorstellte, trat er eine Hass-Lawine los - gegen Flüchtlinge und Ausländer.

sitzt auch bei Bergfexen tief. Als der Alpenverein (ÖAV) sein Projekt "Miteinander Unterwegs" auf Facebook vorstellte, trat er eine Hass-Lawine los - gegen Flüchtlinge und Ausländer.

Adi H. will seine ÖAV-Mitgliedschaft kündigen, "sobald ich das erste Tüchlweib auf einer unserer Almen seh". Andre L. will Ausländern sogar "den freien Fall zeigen". Der Alpenverein postete sofort eine Stellungnahme: "Die Kommentare gehen zu weit. Unsere Seite setzt einen respektvollen Umgang miteinander voraus."

Ziel ist es, gemeinsam zu leben

Auf rechtliche Schritte verzichtet man (noch), sagt ÖAV-Sprecherin Monika Melcher zu "Heute": "Solang es nicht weiter ausartet." An der Initiative "Miteinander Unterwegs" halte der ÖAV natürlich fest. "Ziel ist es, Menschen unterschiedlicher Herkunft zu motivieren, aufeinander zuzugehen, einander kennenzulernen und Gemeinsamkeiten zu entdecken", so ÖAV-Präsident Andreas Ermacora.

Flüchtlingsprojekt von Jugendlichen

Derzeit wandert die Tiroler ÖAV-Jugend mit Flüchtlingen aus der Einrichtung "yo!vita" in den Kitzbüheler Alpen. Im August ist eine Gruppe aus Oberösterreich mit Asylwerbern aus Caritas- Häusern unterwegs.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen