Baby aus eingestürztem Wohnhaus in Frankreich gerettet

Ein Wohnhaus in Sanary-sur-Mer (Var) ist in der Nacht zum Dienstag nach einer Explosion eingestürzt.
Ein Wohnhaus in Sanary-sur-Mer (Var) ist in der Nacht zum Dienstag nach einer Explosion eingestürzt.NICOLAS TUCAT / AFP / picturedesk.com
Möglicherweise durch Gas verursacht, ist nach einer Explosion bei Toulon (F) ein Wohnhaus eingestürzt. Mindestens eine Person starb.

Nach einer Explosion in Südfrankreich sind mehrere Menschen unter den Trümmern eines Hauses verschüttet worden. Eine Person sei tot geborgen worden, teilte die zuständige Präfektur am Dienstagvormittag mit. Zwei weitere Personen konnten demnach aus den Überresten des dreistöckigen Gebäudes gerettet werden. Nach zwei Vermissten werde weiter gesucht.

Baby aus den Trümmern gerettet

Die Explosion in dem Haus ereignete sich der Präfektur zufolge in der Nacht zu Dienstag in dem Mittelmeer-Städtchen Sanary-sur-Mer nahe Toulon. Es habe beim Eintreffen der Rettungskräfte stark nach Gas gerochen, hieß es.

Ein Sprecher der zuständigen Feuerwehr erklärte am Morgen, bei den beiden aus den Trümmern geretteten Personen handele es sich um eine Frau und ein Baby. Daneben sei ein verschütteter Mann ohne Bewusstsein geortet worden. Ob dies der nun tot Geborgene ist, war zunächst unklar. Auch mit Unterstützung von Suchhunden werde nach den anderen beiden unter den Trümmern vermuteten Personen gesucht.

Nach Angaben der Präfektur mussten neun Personen ihre an das eingestürzte Gebäude angrenzenden Häuser verlassen. Mehr als 100 Feuerwehrleute waren an dem Rettungseinsatz beteiligt, wie eine Feuerwehrsprecherin sagte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
FrankreichExplosionFeuerwehreinsatzUnglück

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen