Heeres-Reform: "Jeder in Truppe behält Anstellung"

Verteidigungsministerin Tanner baut im Heer um.
Verteidigungsministerin Tanner baut im Heer um.Bundesheer/ Peter Lechner
Am Dienstag präsentierte Ministerin Tanner eine Strukturreform im Verteidigungsressort. Die Truppe soll davon unberührt bleiben. Das sind die Details.

"Weniger Verwaltung, mehr Truppe": Das ist das Motto der Strukturreform im Verteidigungsressort, die Ministerin Tanner am Dienstag präsentiert hat. 

➤ Aus den fünf Sektionen im Ministerium (inklusive Generalstab) werden künftig drei "Generaldirektionen": eine für Verteidigungspolitik, eine für Landesverteidigung sowie die "Präsidialdirektion".

➤ Als Kommandant der Generaldirektion für Landesverteidigung fungiert Generalstabschef Robert Brieger, der ab 1. Juni 2022 zudem den Militärausschuss der EU leiten wird.

➤ Er ist für die Kernkompetenzen des Heeres und damit für acht Aufgabenbereiche zuständig: Einsatz, Luftstreitkräfte, Ausbildung, Logistik, IKT und Cyber, Infrastruktur, militärisches Gesundheitswesen sowie Grundsatzplanung.

➤ Der Generaldirektor für Verteidigungspolitik verantwortet unter anderem den Bereich internationale Beziehungen.

➤ Die Truppe soll von der Strukturreform im Ministerium unberührt bleiben, verspricht Tanner: "Jede und jeder behält seine Anstellung."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account bob Time| Akt:
BundesheerKlaudia TannerRegierungReform

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen