Heftige Gewitter: Hagel und Überflutungen im Westen

Bild: FF Spittal
Die Sommerhitze hat sich am Freitagabend im Westen Österreichs mit heftigen Unwettern entladen. Feuerwehren in Kärnten und Tirol mussten ausrücken.

Im Zeitraum zwischen 22 Uhr bis 24.00 Uhr gingen in den Kärntner Gemeinden Berg im Drautal, Greifenburg und Steinfeld heftige Gewitter mit Starkregen, Windböen und teilweise Hagel nieder. Dadurch kam es in diesen Gemeinden zu Stromausfällen.

Zehn Bäume entwurzelt

Gegen 23 Uhr entwurzelten die Windböen zehn Bäume entlang der Amlacher Landesstraße in Bruggen; die Straße war vorübergehend blockiert. Die Freiwillige Feuerwehr Bruggen begann m
it den Aufräumarbeiten und sperrte die Landesstraße in diesem Bereich wegen der Gefahr eventuell nachrutschender Bäume für den gesamten Verkehr. Die Freigabe der Landesstraße wird nach Besichtigung durch den Straßenmeister der Straßenmeisterei Greifenburg erfolgen. Die Feuerwehr Bruggen stand mit 18 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

Auto blieb in Unterführung stecken

In Spittal blieb ein Auto in einer überfluteten Unterführung stecken. Die Straße stand in dem Bereich 80 Zentimeter tief unter Wasser. 

Unwetter-Alarm in Tirol

Auch in Tirol hielten Unwetter die Einsatzkräfte auf Trab. Gegen 21.50 Uhr ging im Bereich von Fließ ein heftiges Gewitter mit Starkregen nieder. Im Ortsteil Nesselgarten trat der sogenannte Pinsbach wegen Verklausung über die Ufer. Die alarmierte Feuerwehr Fließ rückte mit 4 Fahrzeugen und 50 Mann aus. 

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen