Opernball-Besuch von Strache kostete 25.000 €

Ex-Vizekanzler Strache und seine Frau Philippa.
Ex-Vizekanzler Strache und seine Frau Philippa.Bild: Andreas Tischler
Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Ehefrau Philippa genossen den Opernball 2019 mit Freunden in einer eigenen Loge. Ein teures Vergnügen.
Eine Anfrage der Neos an Übergangs-Finanzminister Eduard Müller zeigt nun auf: Dieses Vergnügen kostete den Steuerzahler rund 25.000 Euro.

Separate Loge statt sparen



Wie sich der Betrag errechnet? Nun, Strache nahm nicht bei Bundespräsident oder Kanzler Platz, sondern blätterte für eine separate Loge 23.600 Euro hin.

Die Opernball-Karten seiner Gäste, deren Unterkunft und die Getränke übernahm das Sportministerium Straches. Das ergibt noch einmal 1.423,50 Euro.

CommentCreated with Sketch.101 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Neos-Mandatar Douglas Hoyos sieht darin ein Sittenbild des ehemaligen Vizekanzlers: "Ein sparsamer Umgang mit Steuergeld war ja noch nie die Stärke von Strache. Besonders, wenn es um seine Freunde geht."

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsPolitikSteuernOpernballFPÖHeinz-Christian Strache

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren