Heißluftballon muss auf vielbefahrener Straße notlanden

Der Heißluftballon verlor plötzlich an Auftrieb. Symbolbild
Der Heißluftballon verlor plötzlich an Auftrieb. SymbolbildGetty Images/iStockphoto
Der Pilot eines Heißluftballons musste Samstagabend im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld eine Notlandung auf der Wechselstraße (B54) durchführen.

Gegen 19 Uhr stieg der 33-jährige Pilot aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit einem Ehepaar (48, 49) aus dem Bezirk Graz-Umgebung in seinem Heißluftballon in den Himmel empor. 

Doch aus dem romantischen Abendflug wurde nichts. Schon eine knappe halbe Stunde nach dem Start hatte der Ballon nicht mehr genug Auftrieb. Der Pilot handelte umgehend und leitete eine Notlandung auf der zu diesem Zeitpunkt stark befahrenen B54 ein.

Polizei sperrte Straße

Eine zufällig dort aufhältige Polizeistreife bemerkte die missliche Lage und sperrte sofort beide Fahrstreifen, wodurch eine Gefährdung der Verkehrsteilnehmer verhindert werden konnte.

Der Pilot konnte schließlich bei Straßenkilometer 72,00 aufsetzen und seinen Ballon auf einer angrenzenden Wiese zur Landung bringen. Der Pilot sowie das Ehepaar blieben dabei unverletzt. Die Bundesstraße war für wenige Minuten zur Gänze gesperrt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
SteiermarkGreinbach

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen