Fischer-Fans durften trotz 300-€-Tickets nicht rein

Fans zahlten viel Geld, um bei der Aufzeichnung der "Helene-Fischer-Show" dabeizusein. Einige sind nun ärmer und schauten trotzdem durch die Finger.

Die Helene Fischer Show am 25. Dezember lockt Millionen vor den Fernseher, doch den größten Fans reicht das nicht. Sie wollen Helene live in Action sehen. Der Run auf die Tickets für die Messehalle in Düsseldorf war enorm. Schon vorab wurde informiert, dass nur in den Saal kommt, wer personalisierte Tickets beim offiziellen Veranstalter Semmel Concerts und deren Ticketverkäufer Eventim kauft.

Trotzdem witterten Zweitanbieter wie Viagogo das große Geschäft mit den Helene-Fans. Diese Plattformen warfen die Karten für teilweise über 300 Euro auf den Markt. Und die leichtgläubigen Fans zückten ihre Geldbörsel und griffen dankbar zu.

Weitere 90 Euro oder Pech gehabt

Beim Einlass kam dann das böse Erwachen. "Leider nein", hieß es für die Leute, die der Masche auf den Leim gegangen waren. Die Veranstalter machten den enttäuschten Wartenden das Angebot, vor Ort eine neue Karte zu kaufen – um weitere 90 Euro.

Unter den "Opfern" war auch WDR-Moderator Dieter Könnes. Der allerdings hatte genau gewusst, was er tat. Er recherchierte für seine WDR-Sendung "Könnes kämpft", die am Mittwoch, den 18. Dezember um 21 Uhr unter dem Titel "Teure Tickets: Miese Maschen mit Eintrittskarten" ausgestrahlt wird.

Die Highlights der Helene-Fischer-Show (u.a. eng umschlungener Tanz mit Backstreet Boy Nick Carter) findest du HIER

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SzeneMusikvideoHelene Fischer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen