Weltpremiere bei "Heute"-Hoodstock-Konzert

"Heute" präsentiert Euch das "Hoodrock-Festival". Die leiwandsten Künstler des Landes singen vier Stunden gegen die Coronakrise an. Von Mathea über Vincent Bueno bis zum Rapper Joshi Mizu.
In Kooperation mit Euromillionen präsentiert "Heute" am Palmsonntag das "Hoodrock-Festival" bei dem du die angesagtesten Künstler des Landes live von zu Hause aus verfolgen kannst. Alle Informationen und das Line-Up findest du hier.





CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Gerade in Zeiten wie diesen, wollen wir von "Heute" einen Beitrag leisten, dass wir alle gemeinsam gut durch die Krise kommen. Aus diesem Grund haben wir den heutigen Event ins Leben gerufen.

Den Anfang des Abends machte um kurz vor 18 Uhr Gregor Glanz. Der 40-jährige Innsbrucker hat die Ehre, das Konzert zu eröffnen. Dabei konnten sich Fans des ehemaligen Dancing-Stars-Teilnehmer auf seine größten Hits freuen. Glanz performte gewohnt solide und startete würdig in den Abend. Nach Eigenkompositionen coverte er am Schluss Udo Jürgens (Immer wieder geht die Sonne auf), Louis Armstrong ( What a wonderful world). Als besonderes Zuckerl sang er als "Zugabe" Rainhard Fendrichs "I am from Austria".

Ob er der "Pechvogel der Stunde" sei, wollte "Heute"-Redakteur David vom zweiten Act, Vincent Bueno wissen, weil dieser heuer nicht beim ESC in Rotterdam antreten kann. Doch dieser verneinte, freute sich gar darüber, dass er ein weiteres Jahr den Fokus halten könne. Auch, dass er noch ein Jahr Werbung machen könne, freue ihn, sagte er mit einem Augenzwinkern.

Künstler finden Gefallen am Format



Nach Bueno übernahm das Brüderpaar von der Kombo "Zweikanalton". Die beiden sorgten mit "Ey, Katharina" für mächtig Stimmung, schlugen mit "Zukunft" aber auch nachdenkliche Töne an. Die Corona-Zeit verbringen die beiden "vorbildlich" zu Hause, wie sie im Talk verraten.

Beim Auftritt von Tänzer und Multitalent Willi Gabalier war auch Olympiaheld Thomas Morgenstern live auf der "Heute"-Instaseite dabei und schickte Applaus. Gabalier selbst begeisterte unter anderem mit einem Jodler.

Nach Gablier präsentierte Thorsteinn Einarsson wunderschöne Balladen. Zum Abschluss an seine Gesangs-Performance bedankte er sich für die Einladung und bezeichnete das Konzert als "geiles Event".

Virginia Ernst erzählte zu Beginn ihres Auftritts über Streiche, die in ihrer Umgebung momentan gespielt werden. Dabei kam es zu einem sympathischen Versprecher. "Das Klo kommt aus dem Wasser", führte bei Ernst zu einem veritablen Lachanfall. Im Anschluss daran überzeugte sie, begleitet von ihrem Papa, mit ihrer Stimme.

Weltpremiere bei Hoodstock



Die Mayerin überraschte bei ihrem Auftritt mit einer Weltpremiere. Sie spielte einen Song vom zweiten Album, das "nicht einmal die treuesten der treuen" Fans kennen. Zuvor lobte sie die Zusammenarbeit mit heimischen Radiosendern. Vor allem auf lokaler Ebene sei das Verhältnis zum Rundfunk hervorhebenswert positiv.

Nach ihr betrat Lucas Fendrich die Bühne. Dieser begleitete sich selbst am Klavier bzw. Gitarre und plauderte über Band-Kollege und "Quarantäne-Buddy" Daniel, der nur eine Minute von ihm entfernt wohnt. Gemeinsam würden sie sich die Zeit vertreiben.

Für manche das Highlight wurde dann Josha Mizu hinzugeschaltet. Er rief alle Künstler dazu auf, die jetzige Phase für die Veröffentlichung von Liedern zu nutzen. Dann "spoilerte" er "ziemlich viel" seiner geplanten Projekte.



Dran bleiben lohnt sich, denn im Laufe des Abends werden weitere Top-Acts der heimischen Musik-Szene ihr Können unter Beweis stellen.

Dieser Artikel wird im Laufe des Abend stetig auf den aktuellsten Stand gebracht.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsSzeneMusikOpenair/FestivalHeute

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen