Heiße Debatten lassen Österreicher kalt

Wäre am Sonntag Nationalratswahl: Welche Partei würden Sie wählen? So würden sich die Österreicher aktuell entscheiden >>>
Kneissl-Hochzeit, 60-Stunden-Woche, Affäre im Verfassungsschutz: Die Politik geht unberührt aus den Debatten hervor. Die Umfragewerte für die Parteien sind stabil, Kanzler Kurz liegt unangefochten vorne.

Wäre am Sonntag Nationalratswahl, würde das Ergebnis fast dasselbe sein, wie im vorigen Oktober. Einzig die Grünen wären knapp wieder im Nationalrat drin, dafür flöge die Liste Pilz aus hinaus.

Das zeigt die "Unique Research"-Umfrage für "Heute".



CommentCreated with Sketch.9 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Das sind die Details:

Platzhirsch Türkis Als Wahlsieger ginge mit 33 Prozent wieder die ÖVP hervor. Mit Plus 1,5 Prozent gegenüber 2017. Parteichef Kurz würde in einer Direktwahl noch besser abschneiden, käme auf 35 Prozent.

Rote Erholung Die SPÖ würde 29 Prozent erhalten und sich damit gegenüber ihrem 2017er-Wert (26,9 Prozent)leicht erholen. SPÖ-Chef Kern holte bei einer Direktwahl mit 23 Prozent weniger als seine Partei.

Blauer Dreier Wie schon 2017 würde die FPÖ den dritten Platz belegen, käme mit 23 Prozent aber deutlicher hinter die SPÖ als zuletzt (26 Prozent). Parteichef Strache erhielte bei einer Direktwahl nur 13 Prozent.

Grüne Hoffnung Mit 5 Prozent müssten die Grünen auch aktuell um den Wiedereinzug zittern (die Hürde liegt bei 4 Prozent).

Schwamm drüber Die Liste Pilz käme nur noch auf 2 Prozent und stünde damit vor dem Aus.

Pink stabil Trotz des Rückzugs von Strolz bleiben die Neos stabil, kämen auf 7 Prozent (nach 5,3 Prozent).

Fazitvon Meinungsforscher Peter Hajek: „Es gibt kaum Bewegungen am Wählermarkt."



Hier klicken um die Rohdaten der Umfrage abzurufen.
(red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
ÖsterreichNewsPolitikUmfrageBundesregierungSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema