Hier fährt Europas erster Bus ganz ohne Fahrer

Ein Geisterbus mitten in Schweden? Ja, fast. Das ist nämlich so gewollt. In Stockholms Stadtteil Barkarby gibt es drei selbstfahrende Busse. Was es damit auf sich hat, lesen Sie hier.

Rot-Weiß-Rot und trotzdem kein waschechter Österreicher. Dieser kleine Bus fährt - ja richtig gesehen - ganz von allein. Also ohne Fahrer. Es ist einer der ersten autonomfahrenden Busse in Europa. Auch hier sind die Schweden wieder Erster.

Wie berichtet
sind die Landesräte Markus Achleitner und Günther Steinkellner seit Sonntag in Schweden, um sich in Sachen Klima- und Energie-Innovation Ideen zu holen. Begleitet werden die beiden von einer OÖ. Delegation aus Vertretern der Energiepolitik und -wirtschaft sowie der Medien.

Bis zu 18 km/h schnell

Nach einer sechsmonatigen Testphase haben drei solcher selbstfahrenden Busse ihren Dienst im öffentlichen Verkehr in Barkarby (20 Kilometer von Stockholm entfernt) aufgenommen.

Täglich zwölf Stunden am Tag fahren die Busse, nehmen bis zu zwölf Passagiere (sechs davon können sitzen) mit. Fahrgäste müssen allerdings etwas Geduld mitbringen. Denn die Busse schaffen es durchschnittlich auf 12-15 Stundenkilometer. Immerhin beträgt die Höchstgeschwindigkeit aber 18 km/h!

Die Busse fahren voll aufgeladen dabei eine 2,5 Kilometer lange Route ab, machen bis zu vier Stopps. Über ein Kamera- und Lasersystem erkennt der Bus, Menschen und Gegenstände die ihm gefährlich zu nahe kommen. Wie er dann reagiert, zeigt das Video, "Heute" durfte bei einer Testfahrt dabei sein:

Das Fazit: Während der Fahrt kamen wir trotz der sehr überschaubar-abgesteckten Route häufiger in brenzligere Situationen als erwartet. Immer wieder stoppte der Bus, weil ein Auto ausscherte oder Radler und Fußgeher zu nahe am Fahrzeug dran waren.

Damit im Ernstfall nichts passiert geht's dann deshalb ganz ohne Kontrolle doch nicht. Für den Fall, dass während der Fahrt manuell eingegriffen werden muss, fährt ein Spezialist mit. So auch bei uns.

Vorangegangene Testphasen

Bereits im Jahr 2017 und von Jänner bis Juli 2018 waren in der Kista Science City, einem Stadtteil von Stockholm, zwei autonome Kleinbusse im Einsatz. Während der sechsmonatigen Testphase haben damit insgesamt 20.000 Personen rund 3.600 Kilometer zurückgelegt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
StockholmGood NewsOberösterreichVerkehrArpad Busson

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen