Hier hängt eine Paragleiterin (55) in einem Baum fest

Bergretter befreiten die Sportlerin aus zehn Metern Höhe.
Bergretter befreiten die Sportlerin aus zehn Metern Höhe.Bergrettung Ebensee
Aufgrund sehr starken Windes verpasste eine Paragleiterin (55) in Ebensee den Landeplatz und blieb in einem Baum in zehn Meter Höhe hängen.

Gegen elf Uhr hob die Paragleiterin (55) aus dem Bezirk Linz-Land am Samstag am Feuerkogel ab. Ihr Ziel war der rund 4,5 Kilometer entfernte Landeplatz in der Ortschaft Rindbach.

Dort kam sie aber nicht wie geplant an. Denn schon kurz nach dem Start machte der Sportlerin der starke Wind aus nordöstlicher Richtung zu schaffen. Die Pilotin versuchte laut Polizei über der Landewiese noch Höhe abzubauen, was jedoch aufgrund des starken Windes nur sehr schwer möglich war.

In zehn Metern Höhe hing die Frau im Baum fest.
In zehn Metern Höhe hing die Frau im Baum fest.Bergrettung Ebensee

In weiterer Folge kollidierte die 55-Jährige mit einem Baum in der Nähe des Landeplatzes. In etwa zehn Metern Höhe blieb sie mitsamt ihrer Ausrüstung im Baum hängen. Augenzeugen beobachteten den Unfall und verständigten die Bergrettung Ebensee. 

Zehn Bergretter, ein Alpinpolizist sowie eine Polizeistreife befreiten schließlich die unverletzte Frau aus der misslichen Lage und bargen im Anschluss ihren schwer beschädigten Gleitschirm.

„Wir haben ein solches Szenario schon mehrmals geübt, da der Feuerkogel ein beliebter Ausgangspunkt für Flüge mit dem Paragleiter ist. Wichtig dabei ist, das Seil zum Ablassen der Piloten richtig am Gurtzeug zu fixieren, damit es bei der Rettung zu keinem Unfall kommt,“ so Elvis Harringer, ein erfahrener Paragleiter und Bergretter, auf der Facebookseite der Bergrettung Ebensee.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
UnfallRettungFeuerwehrEbensee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen