Hier herrscht jetzt höchste Unwetter-Warnstufe Lila

Symbolbild eines schweren Unwetters
Symbolbild eines schweren UnwettersGetty Images
Über Teile Österreichs fegt aktuell ein schweres Unwetter hinweg. In einem Bundesland herrscht sogar die allerhöchste Gewitter-Warnstufe Lila. 

Am Donnerstagabend gab die Österreichische Unwetterzentrale für drei Bundesländer Unwetter-Alarmstufe Rot aus. Davon betroffen waren Bezirke in Tirol, Salzburg und Kärnten – "Heute" berichtete ausführlich. Im Laufe des Abends präzisierten die Meteorologie-Experten ihre Unwetterwarnung aber noch ein weiteres Mal.

So gilt für vier Bezirke in Kärnten nun sogar die höchste Unwetter-Warnstufe Lila. Betroffen sind Villach, Villach-Land, Klagenfurt-Land und Feldkirchen. 

Im Süden und Südwesten kracht es aktuell ganz ordentlich.
Im Süden und Südwesten kracht es aktuell ganz ordentlich.Screenshot UWZ

Unwettergefahr auch in Tirol und Salzburg

Die rote und somit zweithöchste Unwetterwarnstufe Rot gilt überdies im Bezirk Spittal an der Drau und Völkermarkt. Außerdem werden aktuell  auch Teile in Tirol (Innsbruck-Land, Schwaz) und Salzburg (Zell am See) als rote Unwetterzone eingestuft. 

Sämtliche Warnungen betreffen "Gewitter und Hagel". Sämtliche Warnungen gelten noch den gesamten Donnerstagabend. 

Der weitere Ausblick

In der ersten Nachthälfte gehen im Südwesten zunächst noch vereinzelt Schauer und Gewitter nieder, die nur zögerlich nachlassen. Die zweite Nachthälfte verläuft dann weitestgehend trocken.

Der Freitag präsentiert sich im Süden von seiner wechselhaften Seite, hier halten sich von der Früh weg einige Wolken und vom Bergland ausgehend breiten sich tagsüber Schauer bzw. Gewitter bis ins Grazer und Klagenfurter Becken aus. Auch am Alpenhauptkamm nimmt die Gewitterneigung allmählich zu, überwiegend sonnig bleibt es im Norden und im östlichen Flachland. Die Temperaturen steigen auf 24 bis 31 Grad.

Am Samstag ziehen im Westen von Beginn an ausgedehnte Wolken durch und zunächst stellt sich ein freundlicher Sonne-Wolken-Mix ein. Ab den Mittagsstunden gehen vom Bregenzerwald über Kufstein bis zum Dachstein isolierte Hitzegewitter nieder, die teils kräftig ausfallen können. Im Norden und Osten bleibt es meist sonnig und trocken. Der Wind weht teils lebhaft und föhnig aus südöstlichen Richtungen, die Temperaturen erreichen maximal 27 bis 33 Grad mit den höchsten Werten im Donauraum.

Der Sonntag präsentiert sich weitgehend unbeständig und schaueranfällig. Von der Früh weg ziehen vom Bregenzerwald über die Kitzbüheler Alpen bis nach Oberösterreich teils gewittrige Schauer durch. Tagsüber gehen dann generell im Bergland sowie im östlichen Flachland lokale Regenschauer und Gewitter nieder, im Süden zeigt sich die Sonne etwas häufiger. Der Wind weht am Alpenostrand mäßig bis lebhaft aus Süd bis Südost, die Höchstwerte liegen zwischen 24 Grad im Westen und 33 Grad im Südosten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
WetterUnwetterÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen