Hier schießt Cobra-Sniper auf brennende Gasflasche

Mittwochvormittag kam es in Wiener Neustadt zu einem Großeinsatz. Eine Acetylen-Gasflasche fing am City Campus der Fachhochschule Feuer.

Wie berichtet, stand Mittwochvormittag eine mit Acetylen gefüllte Gasflasche auf der Baustelle des City Campus in Wiener Neustadt, direkt neben dem Landesklinikum, in Flammen.

Nach einer ersten Lageerkundung durch Feuerwehrkommandant Josef Bugnar, erkannte er sofort: Jetzt muss schnell gehandelt werden!

Da sich die Flasche direkt an der Fassade des Verwaltungstraktes des Spitals befand, wurde eine Evakuierung des Mitarbeiterspeisesaals sowie des Sekretariats angeordnet. "Eine reine Sicherheitsmaßnahme, falls es zu einer Zerknallung der Flasche kommen sollte", erklärt der kaufmännische Direktor des Landesklinikums, Andreas Gamlich.

Sniper traf punktgenau



Während die Einsatzkräfte die Flasche mit kaltem Wasser kühlten, forderte Florianichef Josef Bugnar das Einsatzkommando Cobra an. "Dies ist eine übliche Vorgehensweise bei Acetylengasflaschenbränden. Acetylengas ist sehr aggressiv und reagiert auf Erschütterungen, wenn es erhitzt wird. Deshalb schießt ein Scharfschütze ein Loch in die Flasche, um den durch die Hitze entstandenen Überdruck kontrolliert entweichen lassen zu können", so der Kommandant.

Und das geschah dann auch: Punktgenau wurde getroffen, zu einer Explosion kam es durch das vorsichtige und erfahrene Handeln der Einsatzkräfte also nicht. Die Gasflasche wurde im Anschluss sicher gestellt.



(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreichFeuerFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen