Hier schneidet Polizei Klima-Rebellen aus ihrem Camp

Am Freitagmorgen löste die Polizei die Klima-Blockade in der Operngasse auf.
Am Freitagmorgen löste die Polizei die Klima-Blockade in der Operngasse auf.Clemens Pilz
Ein Protest der Gruppe "Extinction Rebellion" wurde am Freitag unter Zwang aufgelöst. Die Rebellen kündigen weitere Aktionen an.

Mitglieder der Umweltschutz-Gruppe "Extinction Rebellion" haben wie berichtet am Donnerstag eine Blockade in der Wiener Operngasse errichtet. Die Aktivisten harrten die Nacht über dort aus und verketteten sich in Blumenkästen, um den Einsatzkräften die Räumung zu erschweren. Am Freitagmorgen schritt die Polizei zur Tat und löste die nicht angemeldete Veranstaltung auf, da aus Sicht der Einsatzkräfte die Auswirkungen für den städtischen Verkehr zu gravierend wurden.

Die Aktivisten leisteten passiven Widerstand und ließen sich von den Beamten wegtragen. Mit einer Akkusäge zerschnitten die Polizisten die Blumenkästen, trugen die Klima-Rebellen danach davon. Ein "Extinction Rebellion"-Mitglied, das das Bewusstsein verlor, wurde sofort von einem Polizeisanitäter versorgt.

Weitere Proteste geplant

Insgesamt wurden 20 Aktivisten vorläufig festgenommen, ihre Identität konnte nicht festgestellt werden. Drei wurden nach dem Versammlungsgesetz angezeigt. Extinction Rebellion will in den nächsten Tagen noch weitere Aktionen in Wien setzen. Ihre Forderung: Die Politik müsse auf die Anliegen der Umwelt-Bewegung reagieren und strengere Maßnahmen zum Schutz des Planeten beschließen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. pic TimeCreated with Sketch.| Akt:
KlimaDemonstrationPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen