Polizei löst Straßenblockade der Klima-Rebellen auf

Klima-Rebellen in der Operngasse
Klima-Rebellen in der Operngasse"Heute"
Schluss mit lustig! Die Wiener Polizei beginnt mit der Auflösung der Blockade in der Wiener City.

Seit Donnerstagabend hatten etwa 60 Klima-Aktivisten die Wiener Operngasse besetzt, sich sogar an mitgebrachte Blumenkästen gekettet. Die Veranstalter von "Extinction Rebellion" meinten, die Polizei müsse sie schon losschneiden, um sie zur Aufgabe zu bewegen. Gleichzeitig entschuldigte man sich für die Umstände. Um etwa 9.15 Uhr am Freitag untersagte die Polizei die unangemeldete Demo schließlich und begann mit der Räumung.

Die "Klima-Rebellen" fordern einen sogenannten "Bürger*innenrat". Dieser soll aus zufällig gelosten Bürgern bestehen, die von Experten beraten werden und somit über ihr eigenes Schicksal bestimmen können.

Die Blockade sorgte für ein Verkehrs-Fiasko, dessen waren sich auch die Demonstranten bewusst: "Achtung an die Autofahrer*innen* Nachdem wir immer noch die Operngasse und damit die Zufahrt vom Ring bzw. Karlsplatz auf die Linke Wienzeile blockieren, raten wir Ihnen heute und in Zukunft auf die Öffis innerhalb Wiens umzusteigen (die sind auch nicht unseren Blockaden betroffen ;))". Und dann fiel auch noch die U-Bahn aus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
KlimaWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen