Hier sitzt du im Flugzeug am besten

Sitzplatz ist nicht gleich Sitzplatz. Hier ein paar Tipps, worauf du bei deiner Reisebuchung achten solltest
Sitzplatz ist nicht gleich Sitzplatz. Hier ein paar Tipps, worauf du bei deiner Reisebuchung achten solltestBild: iStock
Endlich Urlaub. Die Reise ist bezahlt, der Platz im Flugzeug sicher. Aber: Sitzplatz ist nicht gleich Sitzplatz. Was du bei der Buchung beachten solltest
Wenn du schon einmal von deinem Fensterplatz aus über Mitreisende in Richtung Toilette klettern musstest, kennst du den Gedanken: "Würde ich bloß woanders sitzen!".

Schlauer dran bist du als Fluggast, wenn du dir vorher Gedanken machst, wo du sitzen möchtest – und welche Faktoren für oder gegen bestimmte Plätze sprechen. Laut einer Online-Recherche von checkfelix.com solltest du auf folgendes achten:

Die Fluglinie



Zunächst einmal ist festzuhalten, dass es zweierlei Fluggesellschaften gibt: Jene, die Fluggäste willkürlich in den Flieger setzen und wo eine Sitzplatzreservierung standardmäßig kostet und jene, bei denen sich Gäste nach der Buchung einen Sitzplatz aussuchen dürfen. Um es kurz zu halten: Low-Cost-Airlines (wie Ryanair) gehören häufig zu ersterer, Netzwerk-Airlines (wie Austrian) zu zweiterer Kategorie.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die Länge des Fluges



Diese entscheidet häufig, ob bei Netzwerk-Airlines der Platz kostenfrei ausgesucht werden darf: Auf Kurz- und Mittelstrecke kostet der Wunschplatz extra, auf Langstrecke darf sich hingegen häufig ein Platz ohne Aufpreis ausgesucht werden. Viele Airlines bieten eine kostenfreie Sitzplatzreservierung zudem beim Online Check-in an. Das Einchecken im Web kann beispielsweise bei Austrian 47 Stunden vor Abflug vorgenommen werden, bei Lufthansa 23 Stunden vor Abreise. Wer bis dahin noch keinen (kostenpflichtigen) Sitzplatz ausgewählt hat, kann dies somit nachholen.

Doch Vorsicht: Beliebte Sitzplätze sind in diesem Fall eventuell schon vergriffen. Weiteres Kriterium: Ab der Business Class aufwärts ist die Platzreservierung meist bereits bei der Buchung inkludiert, in der Economy Class nicht.

Die Ticketbuchung



Abgesehen von Unterschieden zwischen einzelnen Fluggesellschaften sollten Flugreisende bei der Ticketbuchung unbedingt auf inkludierte Leistungen achten: Je nach Tarif ist hier eine Sitzplatzreservierung bereits enthalten.

Generell gilt: Je günstiger der Tarif, desto weniger inkludierte Leistungen sind zu erwarten. Wenn du also von vornherein einen Sitzplatz reservieren möchtest, solltest du nicht auf das günstigste Ticket schielen, sondern musst etwas tiefer in die Tasche greifen.

Was gibt es bei der Platzwahl zu beachten?



Ab durch die Mitte

Grundlegend stehen Reisende vor folgender Entscheidung: Fenster, Mittelplatz oder Gang. Während der Fensterplatz sich hervorragend eignet, den Kopf für ein Schläfchen an die Wand zu lehnen, muss beim Gang auf die Toilette im Zweifel über Mitreisende geklettert werden. Am Gang sitzend ergibt sich die Ausgangslage, niemanden beim Beine-Vertreten stören zu müssen, jedoch könnten der Personenverkehr im Gang sowie umhergehende Flugbegleiter als störend empfunden werden.

Der Mittelplatz bietet ehrlicherweise keine der genannten Vorzüge: Zwischen (fremden) Menschen sitzend fühlt sich halt nicht jeder Wohl. Die Lufthansa Group plant übrigens, Passagiere mit Fensterplätzen zuerst an Bord gehen zu lassen. Mittelplätze folgen, ehe die Fluggäste mit Platz am Gang boarden dürfen. Die Gruppe erhofft sich dadurch schnellere Abläufe und weniger Getümmel an Bord.

Wer A sagt, muss auch B sagen

Ebenso einflussreich auf einen angenehmen Flug kann die Nähe zur Küche im Flugzeug, der sogenannten Galley, sein. Für Fluggäste, die sich auf Langstreckenflügen gerne an dort zur Verfügung gestellten Getränken bedienen, ist es wahrscheinlich sinnvoll, einen Platz in der Nähe zu reservieren.

Doch auch hier gibt es einen Nachteil, denn wo die Bordküche ist, sind meist auch die Toiletten nicht weit: Neben Mitreisenden, die sich dort hinbegeben, können auch ausströmende Gerüche der stillen Örtchen als unangenehm wahrgenommen werden.

Termin im Anschluss? Lieber nach vorne

Nach der Landung liegt es in der Natur der Reisenden, das Flugzeug schnell verlassen zu wollen – sei es, weil ein Anschlussflug erreicht werden muss, man einen Termin hat oder einfach aus der fliegenden Röhre hinaus möchte.

Bei allen genannten Gründen empfiehlt es sich, einen Sitzplatz vorne im Flugzeug in Beschlag zu nehmen: Beim Aussteigen ist man hier einfach näher am Ausgang.

(jd)

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWeltUrlaubFlugplatzAustrian AirlinesJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren