Väter bauten erstes coronasicheres Klassenzimmer

Insgesamt zwölf engagierte Eltern halfen beim Aufbau des Freiluft-Klassenzimmers mit, darunter auch Markus Steiner (rechts auf der Leiter).
Insgesamt zwölf engagierte Eltern halfen beim Aufbau des Freiluft-Klassenzimmers mit, darunter auch Markus Steiner (rechts auf der Leiter).Gemeinde Wartberg
Corona macht erfinderisch. Die 4.308 Einwohner-Gemeinde Wartberg/Aist (Bez. Freistadt) hat in der Volksschule dieses Outdoor-Klassenzimmer errichtet. 

Eine schwarze Tafel, Hocker und Sitzwürfel. Richtig gemütlich ausgestattet ist das Outdoor-Klassenzimmer der Volksschule Wartberg ob der Aist. Den ganzen Sommer über hat Bürgermeister Dietmar Stegfellner (SPÖ) gemeinsam mit engagierten Eltern an der Errichtung des besonderen Outdoor-Klassenzimmers in der Orts-Volksschule gearbeitet – rechtzeitig zum Schulstart, am Montag, ist es fertig gestellt worden.

Die Planung des Outdoor-Zimmers war dabei Chef-Sache. Bürgermeister Stegfellner hat vor gut einem Jahr alles selbst geplant, Material wie Holz (Lärche) und Stahlträger bestellt und über Firmen in der Region anfertigen lassen. In den Sommermonaten errichtete er mit zwölf Vätern und zwei Jugendlichen – die beiden hatten sich über Instagram beim Ortschef gemeldet und wollten auch mithelfen – dann das Klassenzimmer.

Unter den fleißigen Helfern: Markus Steiner (47), Vater des kleinen Theo, der im Herbst in die zweite Klasse kommt. "Den einen oder anderen Samstag für den Aufbau zu opfern" war für den Unternehmer selbstverständlich. "Wir sind eine kleine Gemeinde, da kennt jeder jeden und alleine ist so ein Projekt gar nicht erst zu schaffen. Jeder hat dort angepackt, wo er sich am ehesten daheim fühlt", sagt er.

250 Arbeitsstunden

Steiner selbst hat sowohl bei der Terrassenmontage als auch der Stahlbaumontage mit angepackt. Die Corona-Situation sei dabei kein Beweggrund für den 47-Jährigen gewesen Bürgermeister Stegfellner bei seiner Idee zu unterstützen. "Es ist generell wichtig, dass die Kinder mehr Zeit draußen verbringen, egal ob in der Freizeit oder in der Schule", so der Wartberger.

An die 250 Arbeitsstunden haben die Helfer in den Aufbau des 60 Quadratmeter großen Klassenzimmers investiert. Rund 20.000 Euro hat die Errichtung der Gemeinde gekostet. Das Freiluft-Zimmer soll ein abwechslungsreiches und kreatives Lernen unterstützen und auch als zusätzliche Ausweichmöglichkeit in Pandemie-Zeiten dienen.

"Vor einem Jahr bin ich mit Lehrern und Vertretern des Elternvereins zusammengesessen und da kam uns die Idee dazu. Ich hab' schon früher aus einem Schiffscontainer eine Gartenhütte gebastelt. Im Frühjahr hab' ich die Idee dann aufs Papier gebracht und geplant", erzählt der Ortschef. Dass es irgendwo in Österreich bereits ein ähnliches Outdoor-Klassenzimmer gibt, sei Stegfellner nicht bekannt, wie er im "Heute"-Gespräch erzählt.

Freilich werde im Outdoor-Klassenzimmer, in dem 25 Kinder gleichzeitig Platz finden, nicht bei jeder Witterung unterrichtet. "Das Klassenzimmer steht auf der Schulwiese der VS. Bei der Errichtung haben wir sehr genau auf die Ausrichtung geachtet, damit die Kinder nicht nur im kalten Schatten sitzen, sondern auch Sonne haben. So kann das Klassenzimmer Stundenweise oder auch halbtags im Frühjahr und auch im Herbst genutzt werden", so Stegfellner.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
SchuleWartberg ob der AistBürgermeisterFreistadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen