Video: Taucher holen Boot aus 135 Metern Tiefe

Quelle: Österreichische Wasserrettung LV OÖ
Quelle: Österreichische Wasserrettung LV OÖ
Vor keiner leichten Aufgabe stand die Österreichische Wasserrettung. Es galt ein versunkenes Segelboot aus dem Attersee aufzutauchen. Die mühselige Arbeit wurde auf Video festgehalten.
Drei Tage dauerte die aufwendige Bergung des L95 Holzsegelboots – Neupreis zirka 130.000 Euro!

Fast 40 Personen waren damit beschäftigt, es aus 135 Metern Tiefe an Land zu bringen. Ein Sensations-Tauchgang!

Das Segelboot war bereits Juli vergangen Jahres bei einem Unfall untergegangen. Die beiden Segler, die damals an Bord waren, konnten noch rechtzeitig gerettet werden. Das Boot sank bis auf den Grund des Attersees. 135 Meter tief (übrigens: der Attersee ist an seiner tiefen Stelle 169 Meter tief).

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auf YouTube veröffentlichte die Wasserrettung jetzt ein Video von den Bergungsarbeiten – die übrigens auf Ansuchen der Besitzer des Bootes unternommen wurden.

Taucher aus Tirol mussten mithelfen

"Mittels Tauchroboter konnte das Boot zwar rasch geortet werden. Allerdings konnte trotz mehrmaliger Versuche keine Leine für die spätere Bergung befestigt werden. Der Leinenwiderstand im Wasser war für das Gewicht des Tauchroboters zu hoch, zudem Bestand die Gefahr, dass sich die Leine und die Kabel des Roboters verwickeln", sagt Martin Eberl von der Östereichischen Wasserrettung.

Da half nur mehr eines, die Kollegen aus Tirol mussten mitanpacken. Mit Spezialausrüstung tauchten die Einsatzkräfte in die Tiefe von 135 Meter (mit normaler Ausrüstung ist die maximale Tauchtiefe ca. 50 Meter).

Und die Mission glückte! Stück für Stück wurde das Boot nach oben gezogen. "An der Oberfläche wurde es ausgepumpt und zur Marina am Attersee geschleppt, um es dort mittels Kran an Land zu heben", so Eberl.





(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
GmundenNewsOberösterreichBergung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren