BVT prüft Hitlergruß bei FPÖ-Neujahrstreffen

Beim FPÖ-Neujahrstreffen am Samstag in der Messe Wien soll ein Besucher den Hitlergruß gezeigt haben. Im FPÖ-eigenen Livestream ist die Geste zu sehen.

Die FPÖ lud am Samstag zum traditionellen Neujahrstreffen in die Messe Wien. Parteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache war auch anwesend und hielt eine Rede. Anschließend nahm er ein Bad in der Menge, schüttelte Hände und schrieb Autogramme. Dabei zeigte ein Besucher mutmaßlich den Hitlergruß.

Die FPÖ hat das Neujahrstreffen in einem eigenen Livestream auf Facebook übertragen. Dort ist gegen Ende zu sehen, wie Strache Autogramme schreibt und Fotos macht. Dabei unterhält er sich zunächst mit einem Fan, der ihm anschließend lobend auf die Schulter klopft. Im Anschluss hebt der Mann den rechten Arm.

Die Geste erinnert an den Hitlergruß. Strache selbst steht zwar noch dort, bekommt die Geste aber nicht mit, da sein Blick beim Schreiben von Autogrammen gesenkt ist. Der betreffende Ausschnitt aus dem Livestream wurde sofort auf sozialen Medien geteilt.

Der Twitter-Account des FPÖ-kritischen Blogs "Stoppt die Rechten" meldete den Vorfall auch der Polizei. Diese hat das Videomaterial laut eigener Aussage bereits an die entsprechende Meldestelle des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) weitergeleitet.

Die ganze Veranstaltung im FPÖ-Livestream:

(hos)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenPolitikWiederbetätigungFPÖHeinz-Christian Strache

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen