Hochwasseralarm! Badeverbot auf Neuer Donau

Die anhaltenden Regenfälle führen in Wien nun zu einer Sperre des Copa Beach und Co. Für die nächsten Tage hat es sich hier ausgebadet.

Die Unwetter im ganzen Land sorgten bisher für Überschwemmungen und Murenabgänge und hielten die Feuerwehren auf Trab. Stellenweise kamen in den letzten 48 Stunden entlang der Nordalpen sogar über 200 Liter am Quadratmeter zusammen, "Heute" hat berichtet.

Nun kommen die Wassermassen auf nach Wien. "Innerhalb von 24 Stunden ist der Wasserpegel der Neuen Donau auf Höhe Korneuburg auf knapp unter sechs Meter gestiegen. Normal wären rund 2,5 Meter", erklärt der Leiter der MA45 Wiener Gewässer Gerald Loew gegenüber "Heute"

Aus Sicherheitsgründen verhängte die Stadt daher für die nächsten Tage ein Badeverbot für alle Strände entlang der Neuen Donau, etwa den CopaBeach (Donaustadt). Neben Schildern weisen auch rot-gelbe Fahnen darauf hin. Nicht betroffen von dem Badeverbot ist die Alte Donau.

Seit heute, Dienstag, 15 Uhr sind alle drei Wehren der Stadt mit Mitarbeitern der MA45 besetzt, sie beobachten die weitere Entwicklung und steuern den Wasserlauf. "Wir erwarten, dass der Wasserpegel morgen schon wieder deutlich abgenommen hat", so Loew.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
WienHochwasserDonauinselStadt Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen