Holland ärgert sich über rücksichtslose Blogger

Für das perfekte Foto zerstören Touristen und Blogger die Tulpenfelder der Gärtner in den Niederlanden. Einige bangen deshalb sogar schon um ihre Existenz.
Zur berühmten Tulpenblüte zwischen Ende März und Mitte Mai, kommen traditionell zehntausende Touristen und Influencer aus der ganzen Welt nach Holland, um die farbenfrohen Blumenfelder zu bewundern – und zu fotografieren.

Der Besucherandrang passiert zum Leid der Gärtner, denn der Großteil der Leute würde keine Rücksicht nehmen, mitten durch die Felder laufen und dabei die Blumen völlig zerstören. All das, um ein schönes Foto auf Instagram oder sonstigen sozialen Netzwerken präsentieren zu können.

"Früher hatten wir kein Problem damit, da sind die Menschen davor stehen geblieben. Aber die Influencer und Blogger, die laufen einfach rein und sind damit Vorbilder für andere. Dort springen sie, legen sich in die Tulpen, pflücken die Blumen ab und schmeißen sie in die Luft", ärgert sich ein Gärtner.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Banner mit Hinweisen und Zäune sowie freiwillige "Securitys" sollen die Besucher davon abhalten, auf die Felder zu laufen. Leider würden trotzdem nicht alle Touristen Einsicht zeigen.

Nicht nur ein Problem in den Niederlanden



Rücksichtslose Blogger und Touristen verärgern aber nicht nur die Gärtner in den Niederlanden. Wegen des starken Besucherandrangs musste auch die kalifornische Stadt Lake Elsinore Konsequenzen ziehen und den Zugang zu einem Mohnfeld sperren. Instagramer hatten den Ort auf der Jagd nach dem perfekten Foto überrannt und die Mohnfelder ohne Rücksicht gestürmt.



Lesen Sie dazu außerdem: Traumstrand war einmal: Touristen haben diese Reiseziele völlig zerstört >>> (ek)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
NiederlandeNewsReisenTourismusSocial MediaReise

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema