Horner enthüllt: Red Bull verpasste Piastri-Coup

Christian Horner verpasste Oscar Piastri zu Red Bull zu holen.
Christian Horner verpasste Oscar Piastri zu Red Bull zu holen.IMAGO Images
Red-Bull-Teamchef Christian Horner bedauert den verpassten Wechsel von Oscar Piastri ins Formel-1-Nachwuchsprogramm.

Der Vertragsstreit um Rennfahrer-Juwel Oscar Piastri beschäftigte im Sommer die ganze Formel-1-Welt. Der 21-Jährige ist derzeit bei Alpine als Ersatzfahrer unter Vertrag. Der britische Rennstall gab bekannt, dass Piastri ab der kommenden Saison ein Cockpit in der Königsklasse erhält. Dieser dementierte jedoch umgehend und erklärte bereits bei Konkurrent McLaren unterschrieben zu haben.

Nach langen Streitigkeiten entschied schließlich ein Schiedsgericht zugunsten des Australiers, der ab der kommenden Saison für McLaren an den Start geht.

Red Bull verpasste Piastri-Coup

Im Formel-1-Podcast "Beyond the Grid" äußerte sich nun Red-Bull-Teamchef Christian Horner zur Causa um den talentierten Rennfahrer. "Wäre er hier Fahrer gewesen, hätte er auf jeden Fall einen wasserdichten Vertrag gehabt. Wie gesagt, ich war nicht dabei, es ist schwierig zu beurteilen, was versprochen oder nicht eingehalten wurde. Aber auf jeden Fall war es unerwartet, wahrscheinlich aus mehreren Gründen", erklärte der 48-Jährige.

Horner erklärte außerdem, dass Red Bull die Chance verpasst hat, den 21-Jährigen in sein Formel-1-Nachwuchsprogramm aufzunehmen. "Er fuhr für das Arden-Team in der Formel 4 und der Formel Renault und war offensichtlich ein großes Talent", sagte der Brite.

"Red Bull hatte damals die Möglichkeit, sich ihn anzuschauen, und wir haben diese Option nicht wahrgenommen, was ich bedauere. Aber was er dann erreicht hat, ist phänomenal, in der Formel 3 und der Formel 2", fuhr Horner fort.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Formel 1Red Bull Racing

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen