Hund erschossen in Bachbett gefunden – Polizei ermittelt

Der 18-jährige Freund der ältesten Tochter (16) hat die Morde an ihren Eltern gestanden. (Symbolbild)
Der 18-jährige Freund der ältesten Tochter (16) hat die Morde an ihren Eltern gestanden. (Symbolbild)Daniel Vogl / dpa / picturedesk.com
Ein Vorfall um einen erschossenen Hund sorgt im Bezirk Weiz (ST) für Entsetzen in der Bevölkerung und Ermittlungen der Polizei.

Am Dienstagmorgen alarmierte eine 44-Jährige aus dem Bezirk Weiz die Polizei, nachdem ihr seit dem Vorabend vermisster Hund tot aufgefunden wurde. Die Verletzungen deuten darauf hin, dass das Tier erschossen wurde.

Schrecklicher Fund in Bachbett

Gegen 8:30 Uhr verständigte ein Nachbar die Hundebesitzerin darüber, dass ihr eineinhalb-jähriger Vierbeiner unweit ihres Wohnhauses tot in einem Bachbett gefunden wurde. Die massive Kopfverletzung lässt darauf schließen, dass der Hund durch eine Schusswaffe getötet wurde.

Ein Amtsarzt wird nun genauere Untersuchungen vornehmen, um die definitive Todesursache zu ermitteln. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
SteiermarkLPD SteiermarkFischbachWeizHundTiereTierquälereiTierleidTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen