Wiener feiern bei "illegalem Corona-Rave" in Park

Am Samstagabend kam es in einem Park in Penzing zu einem wilden Open-Air-Rave. Laut Augenzeugen wurden die Corona-Regeln allerdings nicht eingehalten.

Ein "Heute"-Leserreporter war am Samstag gegen 20 Uhr im Auer-Welsbach-Park in Penzing mit seinem Hund spazieren. Als er in der Ferne laute Musik hörte, wurde er neugierig. Hinter Bäumen und Gebüschen entdeckte er wenig später hunderte Menschen, die eine Wiese zu einer riesigen Tanzfläche machten. "Ein illegaler Corona-Rave mitten in Wien. Da waren sicher mehr als 500 Menschen die trotz Pandemie ohne Masken feierten", so der Augenzeuge gegenüber "Heute"

Wie "Heute" in Erfahrung bringen konnte, gingen bei der Wiener Polizei anschließend Notrufe ein, dass im besagten Park eine Party stattfinden und sich dabei auch niemand an die Corona-Regeln halten würde. Als die Beamten mit mehreren Funkwägen vor Ort waren, stellte sich rasch heraus, dass es sich hierbei um eine angemeldete Kundgebung handelte.

Laut Polizeipressestelle kamen die Menschen unter dem Motto "Für den Erhalt der Clubkultur" zusammen. "Die anwesenden Personen haben im Anschluss ihre Masken getragen bzw. wieder aufgesetzt", so die Polizei gegenüber "Heute". Gegen 22 Uhr war die Musik auch schon wieder zu Ende und die Wiener verließen wie geplant den Park. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienPenzingCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen