Millionär will "Hunger Games" in echt austragen

Ein vermögender Brite plant, auf einer Privatinsel eine echte "Hunger Games"-Meisterschaft mit 100 Teilnehmern zu veranstalten.
Ein britischer Millionär, der anonym bleiben möchte, plant IGN zufolge eine Schlacht wie im Film "Hunger Games" oder im Battle Royale-Modus des Videospiels "Fortnite" – mit echten Menschen.

Aktuell wird auf der Plattform "Hush Hush" jedenfalls nach einer passenden Insel gesucht, auf welcher die Kämpfe ausgetragen werden können. Abgesehen vom Schauplatz sucht der Veranstalter auch für die Umsetzung des Projekts noch Hilfe.

Sowohl im Film "Hunger Games", als auch im Spiel, geht es darum seine Gegner zu töten, bis man selbst als letzte Person übrig bleibt.

Und hier folgt nun der entscheidende Unterschied: So sollen die Teilnehmer in der "Real-Life-Schlacht" statt mit echten Waffen mit sogenannten Airsoft-Guns kämpfen und Spezialwesten tragen, die Treffer registrieren.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Über 100.000 Euro Preisgeld



Täglich winken dem "Gamemaker" eine Prämie von 1.500 britischen Pfund (ca. 1.740 Euro) und dem "letzten Überlebenden" schließlich stolze 100.000 Pfund (knapp 116.ooo Euro) Preisgeld.

Während der dreitägigen Schlacht soll übrigens nicht rund um die Uhr gekämpft werden, sondern täglich 12 Stunden. Die restliche Zeit auf der Insel soll der Erholung dienen. Für Verpflegung, Unterkunft und das "nötige Equipment" wird gesorgt.

(Im Video: "Hunger Games" für Hartgesottene/Quelle: PUBG Corporation) (ek)

Nav-AccountCreated with Sketch. ek TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsGamesKampfsport

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema