Welt

"Hungrig": Obama blockiert Behinderten-Parkplätze

Der frühere US-Präsident Barack Obama besetzte am Wochenende mit seinem Luxuswagen stundelang mehrere Parkplätze für Menschen mit Behinderung.

20 Minuten
Barack Obama blockierte gleich mehrere Parkplätze für Menschen mit Behinderung und ging gemütlich essen. (Symbolbild)
Barack Obama blockierte gleich mehrere Parkplätze für Menschen mit Behinderung und ging gemütlich essen. (Symbolbild)
Bild: AP

Der Reichtum zu Kopf gestiegen, der Magen leer. Zwei Stunden lang blockierte am Samstag ein massiver SUV des amerikanischen Geheimdienstes einen Parkplatz für Menschen mit Behinderung in Los Angeles. Grund dafür war niemand anderes als der frühere Präsident Barack Obama. Dessen Töchter Sasha und Malia wohnen in LA und Obama traf die beiden in dem edlen Luxus-Sushi-Restaurant Hamasaku zum Abendessen. Hier kosten acht Stücke Sushi 50 Dollar, wie die "Daily Mail" berichtet.

Wie die Fotoagentur "Dukas" berichtet, blockierte der Secret Service dazu auch noch zwei weitere Behindertenparkplätze. 

Schmeckt das Luxus-Essen, Herr Obama?

Der schwarze Wagen, der ihn ablieferte, blieb während seines gesamten Aufenthalts auf dem Parkplatz für Menschen mit Behinderung stehen. Obama winkte nach dem Essen zum Abschied und stieg in den Wagen, wie auf Videos zu sehen ist. Das blauweiße Piktogramm, das den Parkplatz als Parkplatz für Menschen mit Behinderung kennzeichnet, ist dabei nicht zu übersehen.

Strafe gefordert

Auf Twitter ließen Unverständnis und Verärgerung nicht lange auf sich warten. Mehrere User forderten, dass der Ex-Präsident eine deftige Parkbusse erhalten sollte. Eine beeinträchtigte Person meldete sich zu Wort und sagte: "Als Obama den Parkplatz für Menschen mit Behinderung wegnahm, war ich sehr verärgert."

    <strong>04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null.</strong> Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. <em>'"Heute"'</em> weiß, <a data-li-document-ref="120023240" href="https://www.heute.at/s/56-der-oesterreicher-fuer-asyl-obergrenze-null-120023240">wie die Österreicher denken &gt;&gt;</a>
    04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null. Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. '"Heute"' weiß, wie die Österreicher denken >>
    GIAN EHRENZELLER / Keystone / picturedesk.com