Hurrikan Hermine trifft mit voller Wucht auf Florida

Hermine hat am Freitagfrüh Florida erreicht. Sie ist der erste Hurrikan seit über einem Jahrzehnt, der Florida direkt trifft. "Hermine" überschwemmte Straßenzüge, Menschen mussten sich verbarrikadieren, Sturmspitzen erreichten bis zu 160 km/h, der Sturm soll bis Sonntag über die USA ziehen.
Hermine hat am Freitagfrüh Florida erreicht. Sie ist der erste Hurrikan seit über einem Jahrzehnt, der Florida direkt trifft. "Hermine" überschwemmte Straßenzüge, Menschen mussten sich verbarrikadieren, Sturmspitzen erreichten bis zu 160 km/h, der Sturm soll bis Sonntag über die USA ziehen.

Mit rund 140 km/h und Sturmspitzen von bis zu 160 km/h traf Hurrikan Hermine am Freitag auf die Küste von Florida. Drei Meter hohe Wellen krachten gegen Docks und Strände. Es ist der erste Kategorie-1 Sturm seit "Wilma" vor elf Jahren über die Küste fegte. 

Die Bewohner vernagelten ihre Fenster, schlichteten Sandsäcke vor die Türen, wer kein hurrikansicheres Haus besaß, verbrachte die Nacht in einer Notunterkunft. In Tallahassee überstanden 70.000 Einwohner die Nacht ohne Strom. 

Tiefergelegene Gebiete wurden laut CNN evakuiert. Dutzende Counties in Florida und Georgia installierten über Nacht Tornado-Watch-Teams. 

Rick Scott, der Gouverneur von Florida warnte die Leute am Donnerstag vor dem Sturm: "Wir haben einen Hurrikan. Ihr könnte ein Haus wieder errichten, ihr könnt Eigentum wieder aufbauen, niemand kann euch aber zum Leben wiedererwecken."

Am Donnerstag nahm Hermine Fahrt auf und wurde von einem Sturm zu einem Hurrikan. Bis Sonntag soll Hermine Virginia und New Jersey erreichen. 



 


A video posted by Joanna Crandell (@chica_de_aqua) on Sep 1, 2016 at 3:17pm PDT


Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen