Vergiftete Huskys: "Will, dass Täter gefasst wird"

Die beiden Huskys
Die beiden HuskysBild: privat
"Ash" und "Annuk" gehörten seit zwölf Jahren zur Familie W. Jetzt sind die beiden Huskys tot – die Vierbeiner wurden vergiftet.
Trauer, Wut und Bestürzung bei Familie W. nach den heimtückischen Hundemorden im Bezirk Waidhofen/Thaya: „Ich habe zwei Nächte fast nichts geschlafen", so Besitzerin Regina W. (34).

Am Samstagabend hatte die Mutter einer Tochter „Annuk" und „Ash" tot im 80 Quadratmeter großen, überdachten Zwinger in Merkengersch gefunden. Daneben fand sie verdächtige Wurststücke, für die beiden zwölf Jahre alten Huskys kam jede Hilfe zu spät. Die Tiere wurden vom Amtstierarzt sichergestellt, die Polizei ermittelt auf Hochtouren („Heute" berichtete).

Wer hinter der feigen Gift-Attacke stecken könnte, ist für Regina W. ein Rätsel: "Ich bin hier geboren. Die Huskys waren zwölf Jahre Familienmitglied. Es gab nie Beschwerden oder Probleme. Ich will nur, dass der Täter geschnappt wird."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen