Staatsanwalt ermittelt zur Erstellung des Ibiza-Videos

Bild: picturedesk.com
Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt offiziell zum Ibiza-Video. Es geht um die "Erstellung des Videos", wie es in einem knappen Statement heißt.
Die Causa Ibiza-Video ist nun auch offiziell ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Es laufen bereits Ermittlungen, wie die Staatsanwaltschaft Wien am Montag mitteilte.

Gegen wen wird ermittelt?

In der knappen Pressemitteilung heißt es, dass "betreffend Erstellung des Ibiza-Videos bereits ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde".

Was genau Gegenstand der Ermittlungen ist, ist sehr allgemein formuliert und auch auf Nachfrage erfährt man zunächst keine Details. Nicht einmal dazu, welche strafrechtlichen Tatbestände geprüft werden, will man sich äußern.

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Einziger Hinweis: Der Verdacht der illegalen Parteienfinanzierung ist mit keinem Wort erwähnt. Stattdessen ist davon die Rede, dass zur Erstellung des Videos ermittelt wird, was darauf hindeuten würde, dass die Hintermänner der "Falle" ausgeforscht werden sollen.

Es wird in mehrere Richtungen ermittelt, Grund für die Verschwiegenheit sind ermittlungstaktische Gründe, heißt es.

Straches Strafanzeige

Aufgrund dieser Verschwiegenheit ist vorerst auch unklar, ob die Ermittlungen etwas mit der Strafanzeige von Heinz-Christian Strache zu tun haben. Der Ex-FPÖ-Chef hat über seinen Anwalt Johann Pauer gegen drei Personen Anzeige erstattet.

Das ist der Wiener Anwalt M., der Detektiv Julian H. und den lettischen Lockvogel (Name unbekannt). Diese drei Personen sollen bei der "Falle" auf Ibiza und bei der Erstellung des Videos die Hauptrollen gespielt haben. "Täuschung" lautet der Vorwurf von Straches Anzeige. (csc)

Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikErmittlungenCausa Strache

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema