"Ich wollte immer schon Friseurin werden"

Julia Österreicher lebt ihren Traum und wird Friseurin.
Julia Österreicher lebt ihren Traum und wird Friseurin.heute.at
Julia Österreicher (17) lebt ihren Traum. Denn die junge Frau wollte schon immer Friseurin werden und macht derzeit die Lehre.

Rund die Hälfte der Jugendlichen in OÖ macht zwar eine Lehre, aber: Viele Unternehmen und Firmen suchen trotzdem händeringend nach Lehrlingen. Wie spannend und abwechslungsreich eine Lehre sein kann und welche Chancen man hat, zeigt eine neue Serie von "Heute"  in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer Oberösterreich.

Es klingt schon fast ein wenig kitschig, aber für Julia Österreicher (17) war eines schon immer klar. "Ich wollte schon immer Friseurin werden. Ich hab schon als Kind immer gerne Frisuren gemacht und an der großen Schwester geübt", erzählt sie. Und so war es auch keine große Sache, dass die junge Traunerin sich am Ende wirklich für die Friseur-Lehre entschied.

Nach dem Schnuppern war es klar 

"Ich hab schon kurz überlegt, weiter in die Schule zu gehen, aber ich wollte Friseurin werden und ich wollte mein eigenes Geld verdienen", so Julia. Dann war sie noch bei ein paar Friseuren schnuppern und wusste, dass sie ihren Traum verwirklichen will.

"Und ich merke auch jetzt wieder jeden Tag, es ist einfach ein wunderschöner Beruf", schwärmt die junge Frau auch im zweiten Lehrjahr noch  immer für ihren Beruf. Natürlich gibt es aber auch nicht so gute Tage im Leben der Friseurin. "Aber am Ende ist es spannend. Ich habe Kundenkontakt und auch das Handwerkliche kommt nicht zu kurz", so Österreicher, die in Traun im Salon "Haircutters" arbeitet.

Es ist die Aufgabe der FriseurInnen (StylistInnen), den jeweiligen Modetrends zu folgen und diese mit handwerklichem Geschick und Kreativität umzusetzen. Die Kundenberatung spielt dabei eine große Rolle. FriseurInnen (StylistInnen) sorgen für die professionelle Durchführung der Haut- und Haarpflege. (Quelle: AMS)

Der Job ist krisensicher

"Die Friseurlehre ist unter den Top Drei und bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich zu verwirklichen", sagt Alexander Geisbauer, Chef von Julia und im Ausschuss Lehrlingsbeauftragter. So kann man nicht nur in einem Geschäft arbeiten, sondern auch im Vertrieb und im Verkauf. Und eines hat die Corona-Krise auch gezeigt: "Der Job ist krisensicher, Friseure werden immer gebraucht", sagt er.

Vom Lehrling zum Chef

Auch die Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Doris Hummer, weiß um die vielen Möglichkeiten für Lehrlinge: "Du kannst mal Chef sein! Als Lehrling stehen dir alle Wege offen. Nach der Ausbildung kannst du sogar Leitungsfunktionen übernehmen", sagt sie. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
TraunFriseur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen