Im Schauspielhaus kann man jetzt mit Künstlern schlafen

Einen Monat lang wurde das Schauspielhaus in ein Hotel umgebaut. Heute ziehen die ersten Künstler und Gäste ein.
Einen Monat lang wurde das Schauspielhaus in ein Hotel umgebaut. Heute ziehen die ersten Künstler und Gäste ein.Helmut Graf
Das Schauspielhaus im neunten Wiener Bezirk wird ab heute zum Hotel. Künstler, aber auch Besucher können einchecken.

Die neue Spielsaison macht alles anders. Ab heute verwandelt sich das Schauspielhaus für die nächsten fünf Monate in ein Hotel. "Heute" hat vor der Eröffnung eingecheckt und sich auf der Baustelle umgesehen. Das Haus ist fast nicht wiederzukennen. 15 Einzel-und Doppelzimmer wurden im Theater konstruiert. Die Räume sind mit Betten, Bademänteln, WLAN und Fernseher ausgestattet. Klo und Bad befinden sich am Gang. Wer es lieber kuschelig mag, kann eine der acht Schlafkojen, die in den Balkon des Theatersaals eingebaut wurden, beziehen. Von diesen aus kann man durch eine Glasscheibe das Treiben auf der großen Bühne verfolgen.

Hotelzimmer wird zum Therapieraum

Rund 55 Künstler und Künstlerinnen wurden eingeladen, um einzelne Zimmer oder das gesamte Gebäude zu bespielen. Neben Performances, Ausstellungen oder Konzerten werden im Hotel auch Therapiesitzungen, Massagen und Workouts angeboten. Sogar ein Tattoo Studio zieht ein. Einen Dauergast hat das Hotel bereits. "Autorin Miroslava Svolikova hat sich für alle fünf Monate eingemietet", erzählt die leitende Dramaturgin Lucie Ortmann. 

Karten für einzelne Vorstellungen oder gar einen Spielplan sucht man vergeblich. "Es gibt einen Zimmerbelegungsplan. Auf diesem sieht man welche Künstler und Künstlerinnen gerade eingecheckt sind. Die Gäste buchen auch keine einzelnen Veranstaltungen, sondern Time-Slots", erzählt Tomas Schweigen, künstlerischer Leiter des Schauspielhauses. Apropos einchecken: Die Kassa des Theaters wird zur Rezeption – und auch zum Radiostudio. "Es gibt ein hauseigenes Radioprogramm. Und es wird auch zwei TV-Kanäle mit eigens gestaltetem Programm geben. Kanal 1 wird im Oktober vom Slash-Filmfestival kuratiert", so Schweigen. Eine Hotel-Bar erwartet die Hotelbesucher ebenfalls. Für Verköstigung sorgt das Restaurant im "Nachbarhaus", das zum "Hotel-Restaurant USUS" wird. 

Beschwörungsperformance zur Einweihung

Einmieten können sich die Gäste von Freitag auf Samstag, beziehungsweise von Samstag auf Sonntag. Kostenpunkt für eine Übernachtung im fensterlosen Hotelzimmer: 65 Euro pro Person. Für die Schlafkoje zahlt man 50 Euro. Wer nicht im Hotel über Nacht bleiben will, kann sich die vorhin erwähnten Time-Slots buchen.

"Die Idee ist, sich jeweils um 16 Uhr niederschwellig zu öffnen. Die Leute sollen sagen: Mal gucken, was hier passiert", so Schweigen. Der Nachmittags-Slot (16:00 Uhr bis 19:30 Uhr) kostet fünf Euro. Am Abend (19:30 Uhr bis 22:00 Uhr, Freitag und Samstag bis ca. 23:00 Uhr) zahlt man 22 Euro. Es gibt auch Ermäßigungen. Das Tagesticket (16:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Freitag und Samstag bis ca. 23:00 Uhr) kostet 25 Euro. 

Am heutigen Eröffnungsabend ist das Slash-Filmfestival zu Gast und weiht mit einer rituellen Beschwörungsperformance das neue Hotel ein. Mit dabei sind Burlesque-Stars, Schamanen und Mala Herba spielt ein Live-Konzert. Nur noch wenige Karten sind verfügbar. Aber keine Sorge: Bis Februar kann man ja noch einchecken…

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account adu Time| Akt:
KulturTheaterWienHotelBackstageBaustelle

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen