Immer mehr Delta-Fälle – Maskenpflicht vor Verschärfung

Die Maskenpflicht könnte ausgeweitet werden.
Die Maskenpflicht könnte ausgeweitet werden.GERT EGGENBERGER / APA / picturedesk.com (Symbolbild)
Die Delta-Variante lässt die Corona-Zahlen in Österreich rapide steigen. Offenbar denkt die Regierung nun darüber nach, die Maskenpflicht auszuweiten.

Die Corona-Lage in Österreich bleibt weiter angespannt. So ist die Zahl der Neuinfektionen im Land in den letzten drei Tagen deutlich gestiegen. 601 neue Corona-Fälle waren es am Dienstag, 902 am Mittwoch und 850 am heutigen Donnerstag. Ein drastischer Anstieg im Vergleich zur letzten Woche.

Dementsprechend beunruhigt aufgrund der steigenden Zahlen in der Alpenrepublik zeigen sich viele Experten. Sie fordern weiterhin Abstand zu halten, Maske zu tragen sowie die Hygiene-Maßnahmen einzuhalten. Und diese (Spiel-) Regeln sollten nicht nur nichtgeimpfte Personen einhalten, sondern auch jene, die bereits den doppelten Stich erhalten haben.

Angesichts des Vormarschs der Delta-Variante in Österreich könnten nun sogar wieder Verschärfungen drohen. So werden offenbar Rufe nach einer Ausweitung der Maskenpflicht im Land immer lauter. Aktuell gilt an allen Orten des täglichen Bedarfs eine Maskenpflicht.

Indoor-Maskenpflicht wird geprüft

Heißt: in Lebensmittelgeschäften, Öffentlichen Verkehrsmitteln (U-Bahn, S-Bahn, Bussen, Zügen und Co.), Drogerien und Apotheken muss die Bevölkerung zumindest einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Laut APA könnte die Maskenpflicht aber bereits im Herbst wieder ausgeweitet bzw. nachgeschärft werden. 

So hatte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) in oe24 anklingen lassen, dass etwa eine allgemeine Indoor-Maskenpflicht geprüft werde. Aus dem Ministerium heißt es gegenüber der APA: "Wir prüfen laufend, ob hier eine Ausweitung notwendig ist."

Eine Ausweitung der Maskenpflicht im Herbst dürfte angesichts der angespannten Corona-Lage in Österreich aber wohl nicht ganz unrealistisch sein. "Wir stehen am Beginn der vierten Welle und gehen von weiter steigenden Zahlen besonders in der kälteren Jahreszeit aus", stellte der Gesundheitsminister klar.

Und weiter: "Wir evaluieren daher regelmäßig die Lage und prüfen genau, welche Maßnahmen gesetzt werden müssen." Die Grundregeln wie Abstandhalten und Händewaschen werde die Bevölkerung aber noch weiter begleiten und "auch die Maske bleibt eine einfache und effiziente Maßnahme, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen", erklärt Mückstein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusPolitikÖsterreichMaskenpflichtFFP2-MaskeMaskeWolfgang Mückstein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen