Impf-Nachweis künftig ganz einfach am Handy

Corona-Impfung (Symbolbild)
Corona-Impfung (Symbolbild)Patrick Pleul / dpa / picturedesk.com
Die Corona-Impfung soll künftig im digitalen Impfpass vermerkt werden. Jeder soll diesen dann einfach am Handy haben.

Zwar stocken die Impfungen gegen das Corona-Virus derzeit etwas. Dennoch: Bis zum Sommer sollten bereits Hunderttausende Österreicher geimpft sein. 

Doch wo wird das vermerkt? Auf dem klassischen Impfpass auf Papier, den viele jetzt schon nicht mehr finden? Unpraktisch. Deshalb wird die Impfung künftig elektronisch vermerkt. 

Pilotprojekt läuft bereits

Bisher läuft bereits ein Pilotprojekt, 30.000 Impfungen wurden da vor Beginn der Corona-Impfungen bereits eingetragen. 

Der Impfkoordinator für Oberösterreich, Franz Schützeneder, kündigte nun an: Der elektronische Impfpass soll über eine App immer am Handy dabei sein.  

Das könnte im Sommer wichtig werden. Wenn etwa Konzerte, Fußballspiele, andere Events nur noch mit Impfnachweis oder negativem Test besucht werden können.

"Papier-Impfpass nicht mehr notwendig"

"Die Impfdaten werden in einem zentralen österreichischen Impfregister gespeichert. Dies ermöglicht eine vollständige und standardisierte Impfdokumentation. Ein Papier-Impfpass ist naher Zukunft nicht mehr notwendig und kann dann auch nicht mehr verloren gehen", heißt es auf der Website der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rep Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCoronatestCoronavirusCorona-Ampel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen