Impfpflicht für Personal zwingt Spital in Notbetrieb

Bei der ersten Corona-Welle konnte die Emile-Muller-Klinik in Mülhausen nicht mehr alle Patienten versorgen und...
Bei der ersten Corona-Welle konnte die Emile-Muller-Klinik in Mülhausen nicht mehr alle Patienten versorgen und...SEBASTIEN BOZON / AFP / picturedesk.com
170 Mitarbeiter wurden vom Krankenhausverbund in der französischen Grenzstadt Mülhausen suspendiert. Die Klinik rutscht in den Notbetrieb.

Von den insgesamt rund 6.000 Beschäftigten im elsässischen Mülhausen (Mulhouse) sind mehr als 170 noch nicht gegen Corona geimpft. Weil aber in Frankreich bereits seit 15. September eine Impfpflicht für Gesundheitspersonal besteht, wurden diese Mitarbeiter nun vom Dienst suspendiert – Gehaltszahlungen bleiben ab sofort aus. Das berichtet der TV-Sender RTL. 

Die Betroffenen legten offenen Protest gegen diese Maßnahme ein und legten sich demonstrativ mit weißen Leintüchern bedeckt vor der Klinik auf die Straße.

...musste diese in andere Spitäler ausfliegen lassen. (Archivbild)
...musste diese in andere Spitäler ausfliegen lassen. (Archivbild)SEBASTIEN BOZON / AFP / picturedesk.com

Landesweit scheint Mülhausen, das in der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 eines der Epizentren der Pandemie in Europa war, damit aber eher ein Einzelfall zu sein. Wie die "Kleine Zeitung" meldet, haben sich die meisten Pflegekräfte in Frankreich doch impfen lassen.

Gesundheitsminister beruhigt

Insgesamt seien rund 3.000 Personen in Folge des Erlasses dienstfrei gestellt worden, gleich mehrere Dutzend Mitarbeiter hätten von sich aus gekündigt, schildert Gesundheitsminister Olivier Véran am Donnerstag. Dabei handle es sich vorrangig um unterstützendes Personal, unter Pflegern und Ärzten sei die Quote der Ungeimpften verschwindend gering.

"Viele wollen sich aber jetzt impfen lassen, da sie merken, dass die Impfpflicht tatsächlich besteht", so der Gesundheitsminister weiter. Patienten müssten durch die Suspendierungen aber keine Einschränkungen befürchten.

In ganz Frankreich sind rund 2,7 Millionen Menschen – darunter auch Feuerwehrleute –  von der Impfpflicht betroffen. Sie müssen bereits zumindest einmal geimpft sein, der zweite Stich muss spätestens Mitte Oktober folgen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
FrankreichCoronavirusCorona-MutationCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen