Impfstoff von Johnson & Johnson kommt im April

Der Impfstoff von Johnson & Johnson wurde am 11. März in der EU zugelassen.
Der Impfstoff von Johnson & Johnson wurde am 11. März in der EU zugelassen.Matt Rourke / AP / picturedesk.com
Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson (J&J) wird am 19. April mit seinen Impfstofflieferungen an europäische Staaten beginnen.  

Johnson & Johnson ist der vierte Impfstoff, der in der EU zugelassen wurde. Er hatte am 11. März grünes Licht aus Brüssel erhalten. Wie der US-Pharmakonzern am Montag mitteilte, werde am 19. April mit den Impfstofflieferungen an europäische Staaten begonnen.

Nur eine Impfung notwendig

Derzeit wird der Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA und Südafrika eingesetzt, eine Zulassung besteht auch für Kanada. Der Impfstoff muss im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten nicht so stark gekühlt werden, was Transport und Verteilung erleichtert. Zudem reicht bereits eine Dosis und der Impfstoff schützt auch gegen die Mutationen.

Vertrag mit afrikanischen Staaten

Eine weltweite Studie mit fast 40.000 Teilnehmern hatte eine Wirksamkeit von 85,4 Prozent gegen schwere Verläufe von Covid-19 gezeigt, die Wirksamkeit bei moderaten Verläufen lag bei gut 66 Prozent.

Zuvor hatte Johnson & Johnson die Lieferung von bis zu 400 Millionen Impfdosen in afrikanische Staaten angekündigt. Die Verfügbarkeit an Ort und Stelle hänge auch von der jeweiligen Zulassung in den 55 Staaten der Afrikanischen Union ab. Die ersten Lieferungen des Impfstoffs sollen im dritten Quartal dieses Jahres eintreffen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Corona-ImpfungJohnson & Johnson

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen