Impfung für alle in NÖ – darum wartet Wien noch

Ein Stich für jeden, der will.
Ein Stich für jeden, der will.Florian Peljak / SZ-Photo / picturedesk.com
Von 3. bis 10. Mai schaltet Niederösterreich die Impfanmeldungen gestaffelt für alle Gruppen frei. Das Parlament befreit Geimpfte von Eintrittstests.

"Impfstoff kommt jetzt in Massen": So begründete Niederösterreichs Landes-Vize Pernkopf (ÖVP) die Impfung für alle. Das sind die Details:

Jeder 3. Niederösterreicher bereits geimpft

Im flächenmäßig größten Bundesland sind laut Impfdashboard 414.293 Personen (24,6 Prozent) einmal geimpft, weitere 162.541 (9,7 Prozent) sind bereits voll immunisiert.

Anmeldung ab Montag

Ab 3. Mai können sich über 50-Jährige, ab 5. Mai über 40-Jährige, ab 7. Mai über 30-Jährige und ab 10. Mai alle Niederösterreicher ab 16 Jahren auf der Plattform notrufnoe.com/impfung anmelden.

326.000 Termine

Insgesamt schaltet das Land 326.000 Termine frei. Geimpft wird bis Mitte/Ende Juni.

Schwerpunkt Pfizer

Zum Einsatz kommen vor allem Impfdosen von Pfizer und Moderna. AstraZeneca soll eher nur für den Zweitstich eingesetzt werden.

Zu wenig Impfstoff in Wien

In der Hauptstadt dürfte es noch dauern, bis sich alle Impfwilligen anmelden können. "Im Lauf des Mai ziemlich sicher nicht, dafür reicht der Impfstoff nicht", so der Sprecher von Gesundheitsstadtrat Hacker (SPÖ) auf die entsprechende Frage eines Twitter-Users.

Geimpfte ersparen sich Tests

Wenn ab 19. Mai der Besuch von Gastro oder Events wieder möglich ist, brauchen Geimpfte keine Eintrittstests. Der Nationalrat stellt sie am Montag mit Getesteten gleich – ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung bis sechs Monate nach dem Zweitstich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account bob Time| Akt:
NiederösterreichWienImpfungCorona-ImpfungCoronavirusPfizer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen