Kurz' Wahlspektakel in der Stadthalle

Dort wo normalerweise Unterhaltungs-Großveranstaltungen stattfinden, startet die ÖVP nach US-Vorbild in den Intensivwahlkampf.

Bei Parteikonventen der beiden Großparteien in den USA geht es zu wie bei den Konzerten der absoluten Superstars. Zu den jährlichen Spektakeln, bei denen in Wahlkampfzeiten die Spitzenkandidaten nominiert werden, kommen bis zu 50.000 Menschen.

Ganz so viele werden es beim Wiener Wahlkampfauftakt von ÖVP-Chef Sebastian Kurz dann doch nicht werden. Das Event wurde aber - so heißt es - in Anlehnung an die amerikanischen Kollegen geplant.

10.000 Menschen strömen ab 13.30 Uhr in die Wiener Stadthalle um ihrem Spitzenkandidaten zuzujubeln. Unter dem Motto "Es geht los. Auftakt zur Entscheidung" wird der Intensivwahlkampf eingeläutet.

Generalsekretärin Elisabeth Köstinger zeigte auf Facebook schon vorher die türkis eingefärbte Stadthalle her:

Kritik an "Strategiepapieren"

Am Sonntag und am Montag wird Kurz dann erstmals bei TV-Konfrontationen auf seine Kontrahenten treffen. Dabei wird er mit ziemlicher Sicherheit auch auf seine sogenannten "Strategiepapiere" angesprochen, die seit Tagen für Schlagzeilen sorgen.

Worum geht es dabei? Die Wochenzeitung "Falter" deckte auf, dass Kurz für die Vorbereitung seiner Machtübernahme innerhalb der ÖVP schon Monate vorher Ministeriumsmitarbeiter auf Kosten des Staates Pläne schmieden ließ. Lesen Sie alle Infos hier.

(red)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsPolitikNationalratswahlWahlkampfÖVPSebastian Kurz

ThemaWeiterlesen