In diesem Flugzeug sitzt man in den Flügeln

Der "Maverik"-Airbus überrascht bei einer Flugzeugmesse durch die Verlagerung der Sitzplätze in die Flügel und seinem nachhaltigem Design.
Gerade wurde mit dem "Maverick" ein Flugzeug-Modell vorgestellt, das einem Konzept folgt, welches das Fliegen klimafreundlicher machen könnte. Es basiert darauf, dass man in den Flächen der Flügel sitzt.

Die Erfindung hat der französische Airbus-Hersteller bei der Singapore Airshow, die zu einen der wichtigsten Messen der Branche zählt, vorgestellt. Sie findet vom 11. bis zum 16. Februar 2020 statt. Der Name Maverick beruht weder auf "Top Gun", einen Film mit Tom Cruise, noch auf Tabakwaren, sondern auf der Zusammenfügung mehrerer Anfangsbuchstaben. Er steht für "Model Aircraft for Validation and Experimentation of Robust Innovative Controls".

20 Prozent weniger CO2 Emission

Hier ist die Kabine zwischen den Flügeln angebracht. Eine Besonderheit, die durch die Form generiert wird: Durch die Breite wird der Treibstoffverbrauch um bis zu 20 Prozent reduziert. Der herkömmliche Passagierraum in Schlauchform erfährt beim klimafreundlichen Flugzeug der Zukunft eine neue Aufteilung. Das betrifft auch die Anordnung der Sitzplätze. Weil mittlere Sitzplätze ohne Fenster nicht beliebt sind, plant der Airbus eine Simulation und völlige Neuanordnung der Plätze. Seit 2017 wurde an der Entwicklung des Flugzeugs gearbeitet.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ein Grund, warum sich der Flugzeugtyp noch nicht unter den Passagierflugzeugen etabliert hat, ist die durch die Aufteilung der Räumlichkeiten erschwertere Evakuierung. Die Flugtests laufen noch bis ins zweite Quartal diesen Jahres. Die Erfindung ist nicht ganz neu. Solche Flugzeugtypen wurden bereits im zweiten Weltkrieg eingesetzt. Durch die Bauweise erschienen sie nicht am Radar des Feindes.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReisenFlugzeug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen