In diesen Bezirken ist Corona so gut wie besiegt

Die Inzidenzen sind über das Bundesgebiet unterschiedlich verteilt. Symbolbild. 
Die Inzidenzen sind über das Bundesgebiet unterschiedlich verteilt. Symbolbild. Glomex
Mit dem Burgenland wurde das erste Bundesland wieder auf orange geschaltet. Doch auch in anderen Bezirken gibt es günstige Entwicklungen zu vermelden. 

Am Donnerstag freute sich das Burgenland, das als erstes Bundesland von der Corona-Ampel-Kommission wieder auf orange zurückgestuft wurde. Doch nicht nur im Burgenland gibt es Bezirke, die sich über eine niedrige 7-Tage-Inzidenz freuen dürfen. "Heute" zeigt, wo die Werte ebenfalls einen positiven Blick in die Zukunft wagen lassen. 

Am absolut besten, was die 7-Tage-Inzidenz anbelangt steht derzeit Waidhofen an der Thaya (NÖ) da. Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) weist diesen Bezirk in der aktuellsten Grafik (Stand 6. Mai) mit einer Inzidenz von 19,5 aus. Heißt: Gerechnet auf 100.000 Einwohner haben sich in den vergangenen sieben Tagen durchschnittlich nur 19,5 mit dem Coronavirus infiziert. 

Grund zur Freude in Hermagor

Grund zur Freude gibt es aktuell auch in Hermagor. Der Kärntner Bezirk weist laut AGES aktuell eine Inzidenz von 27,7 aus. In absoluten Zahlen wurden in der vergangenen Woche hier nur fünf bestätigte Neuinfektionen registriert. Die drittniedrigste Inzidenz weist den AGES-Angaben zufolge der burgenländische Bezirk Oberpullendorf (B.) aus. Auf 100.000 Einwohner gerechnet haben sich in den vergangenen sieben Tagen hier nur 37,4 mit dem Coronavirus angesteckt. 

Nicht mehr aufs Stockerl geschafft, aber dennoch mit einer vergleichsweise günstigen Inzidenz gesegnet, ist Schwaz (T.) Der einstige Problem-Bezirk hat aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 41,5 zu Buche stehen. In absoluten Zahlen bedeutet das, dass in den vergangenen sieben Tagen nur 35 Personen einen positiven Coronatest abgegeben haben. 

Schlusslichter über ganzes Bundesgebiet verteilt

Die Top Five komplettiert in diesem Ranking aktuell der Bezirk Mödling (NÖ) südlich von Wien. 42,8 lautet hier die 7-Tage-Inzidenz. In absoluten Zahlen ergeben das 51 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen. 

Zum Vergleich: Am schlechtesten steht aktuell der Bezirk Murtal in der Steiermark da. 276,2 Menschen, gerechnet auf 100.000, oder in absoluten Zahlen 198 Menschen haben in der vergangenen Woche hier einen positiven Coronatest abgegeben. Der vorletzte Bezirk in dieser Reihung, Weiz, weist mit 242,7 zwar immer noch einen enorm hohen Wert aus, liegt aber vergleichsweise immer noch deutlich besser, als eben Murtal. 

Inzidenzen von über 200 gibt es überdies auch aus den Bezirken Spittal an der Drau (K.,235,9), Bregenz (V., 235,6), Murau (Stmk.,232,4), Imst (T., 226,5), Wels Stadt (OÖ, 214,5), Deutschlandberg (Stmk., 211.9), Hartberg-Fürstenfeld (Stmk., 206,4) und Feldkirch (V., 203,5) zu vermelden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
CoronavirusÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen